Stadtwandelnews Okt. 2017: Endspurt Viktoriaviertel / Wirtschaft ohne Wachstum / Strand in der Stadt / Bonner VeloWerft / 25 Jahre Critical Mass

Liebe Freunde der Bonner Stadtwandel-News,

Nachdenken, Zuhören, Mitstreiten, präsent sein, Fühlen, Handeln, das sind die Qualitäten mit denen sich viele Menschen hier in die Stadtpolitik und -gestaltung einmischen. Danke für Euer Engagement – es macht Mut und Hoffnung! Oben seht ihr den Sprechchor der BonnerInnen, mit dem wir im Rahmen des Bonnopoly Theaterstücks unsere Visionen und Forderungen auf die Bühne bringen. Kommt gern heute Abend dazu 🙂

Beste Grüße von Ulrich, Christiane, Gesa und Andi im Wandel

Termine

+++ HEUTE 29.9. Critical Mass wird 25! +++
18:00 Uhr, jeden letzten Freitag im Monat, vor dem Uni-Hauptgebäude am Hofgarten
Die Critical Mass ist eine friedliche Fahrrad-Protestfahrt, die auf das Rad als umweltfreundlichstes Verkehrsmittel hinweist. Die erste „Critical Mass“ fand im September 1992 in San Francisco statt. Es gibt also ein Jubiläum zu feiern! Gefahren wird im geschlossenen Verband: mehr als 15 Radfahrer dürfen nach § 27 der Straßenverkehrsordnung einen solchen bilden. Länge & Strecke entscheidet die Gruppe nach Lust & Laune – wer vorne fährt, gibt die Richtung vor. Zum Schluss gibt’s dann irgendwo noch ein Bierchen. Oder ein Radler. Oder Verpflegung von den LebensmittelretterInnen. Schnapp dir dein Lieblingsrad und komm mit!

+++ 30.9. Bürgerbeteiligung Viktoriaviertel: Öffentliche Beratung der Empfehlungskommission +++
Ab 9:00 Uhr, Aula im Uni Hauptgebäude
Auf der letzten Sitzung der Bürgerwerkstatt wird über die Empfehlung an den Stadtrat beraten. Das Gremium aus ExpertInnen, PolitikerInnen, InitiativenvertreterInnen und der Signa tagt öffentlich. Das letzte Wort jedoch behält sich der Stadtrat vor. Kommt vorbei, je mehr Menschen ihr Interesse signalisieren, desto schwieriger wird es, Entscheidungen zu treffen, die nicht im Sinne der Bürger_innen sind:https://bonnimwandel.de/bürgerwerkstatt

+++ 1.10. Tonda lädt ein – Eröffnung und Ausstellung: Atelier Brot und Gold – ein Kunst – Raum – Projekt +++
11 – 14 Uhr, Seehausstrasse 30, 53117 Bonn-Auerberg Viele ihrer Objekte sind in der Offenen Holzwerkstatt im Haus Müllestumpe entstanden. https://atelierbrotundgold.jimdo.com/

+++ 3.10. Recht auf Stadt Vernetzungstreffen +++ 19:30 Uhr im BonnLab, Zingsheimer Straße 2 Welche stadtpolitischen Themen bewegen euch? Bisher stehen auf der Tagesordnung: Rückblick Bonnopoly und Ausschau zu Aktionen zur COP23. Kommt vorbei und bringt euch ein. Egal ob als Einzelperson oder Initiativenvertreter_in. https://rechtaufstadtbonn.net/

+++ 5.10. Unsere besondere Empfehlung: Wohlstand ohne Wachstum mit Niko Paech +++
19:00 Uhr, Hörsaal 10, Uni-Hauptgebäude
Niko Paech, Deutschlands wohl bekanntester Wachstumskritiker, provoziert und begeistert. Mit Aussagen wie „Es existiert kein Menschenrecht auf ökologische Zerstörung“ oder „unsere Kinder werden zu Konsumäffchen abgerichtet“ regt er immer wieder heiße Debatten an. Dabei betont der Professor für Ökonomie, dass eine Wirtschaft ohne Wachstum kein Verzicht sein muss. Nach seinen Vortrag diskuitieren wir mit Euch und Bonner Initiativen: Was ist Postwachstumsökonomie und was bedeutet das für Bonn? Mit: Vertreter_innen der Regionalwert AG, Recht auf Stadt, Germanwatch, Velowerft Bonn, SoLaWi Bonn und Bonn im Wandel und der Abteilung Wirtschaftsgeografie der Universität Bonn. Mitveranstalterin: Volkshochschule Bonn. https://bonnimwandel.de/niko-paech-am-5-oktober-in-bonn-unbedingt-kommen/

+++ 7.10. Dreh deine Stadt: Vernetzungstreffen in Wuppertal +++
10:00 bis 17:00 Uhr, Utopiastadt im Mirker Bahnhof, Mirker Str. 48, 42105 Wuppertal
Der Volksentscheid Fahrrad Berlin und Changing Cities laden ein zum Vernetzungstreffen für Mobilität und lebenswerte Städte. Mehr Infos unter: www.drehdeinestadt.de

+++ 8.10. Hof- und Gartenflohmärkte Beuel +++
Der nächste Termin ist am Sonntag, den 8.10., eintragen kann man sich jetzt schonhttp://www.beuelerflohmarkt.net/static/pages/index.html, auch auf Facebook.

+++ 8.10. Große Infoveranstaltung zu Baugebieten und Südtangente in der rechtsrheinischen Bergregion +++ 15 -18 Uhr, Gut Heiderhof in Vinxel (bekannt durch Fußballgolf und Maislabyrinth), Adresse: Gut Heiderhof 1, 53639 Königswinter Der Reiterhof liegt an der Kreuzung von Ungartenstraße und Alter Heeresweg (der in Richtung Vinxel führt). Die nächstgelegene Bushaltestelle zum Gut Heiderhof ist die Haltestelle „Ettenhausen“. Dort fahren die Buslinien 537 und 636, an Sonntagen allerdings nur im Stundentakt. Aktive BürgerInnen und Bürger informieren über den Stand der Planungen. Sie können in kleiner Runde Fragen stellen und Verbesserungsvorschläge diskutieren. http://www.ennertaufstieg.de/

+++ 11.10. Wirtschaft ohne Wachstum II: Das Gute Leben für alle? +++
19:15 Uhr, Weltladen Bonn, Maxstraße 36
Unsere zweite Oktoberveranstaltung rund um das Thema Wirtschaft ohne Wachstum, diesmal aus Perspektive der Degrowth-Bewegung. Liegt in der Abkehr vom Wachstum oder sogar vom Kapitalismus die Chance, Wirtschaft und Politik von Grund auf umzukrempeln? Könnte so Raum entstehen für eine sozial gerechtere und ökologisch nachhaltigere Gesellschaft? Oder brauchen wir gerade Wachstum, damit die Schere zwischen arm und reich nicht noch weiter auseinander geht? Christiane Kliemann gibt einen Überblick über diese Fragen und stellt die immer populärer werdende Degrowth-Bewegung und verwandte Konzepte vor: https://bonnimwandel.de/event/wirtschaft-ohne-wachstum-das-gute-leben-fuer-alle-oder-zurueck-in-die-steinzeit/

+++ 7.11. Vom Tag des guten Lebens – den Klimawandel in der eigenen Stadt begegnen +++
19:00 Uhr, Haus der Bildung, Mühlheimer Platz 1
Mit Davide Brocchi, dem Initiator des Tages des Guten Lebens in Köln.
Seit 2013 lockt der Tag des guten Lebens einmal jährlich in Köln zwischen 60.000 und 100.000 Menschen auf die autofreien Straßen. Der Sozialwissenschaftler Davide Brocchi erzählt von den Erfolgen der Initiative, wie die Nachbarschaften diesen Tag erleben und wie er die Stadt und den Klimaschutz fördert:https://bonnimwandel.de/event/der-tag-des-guten-lebens-dem-klimawandel-in-unsere-stadt-begegnen/

Neuigkeiten

So war es beim Parking Day: Plötzlich am Strand – Eine Oase im Viktoriaviertel 
Zum diesjährigen Parking Day gab es Aktionen rund ums Viktoria-Viertel, inkl. einer Oase inmitten der Verkehrswüste in der Innenstadt: www.youtube.com/watch?v=rR3rjrYRmJU

Die Bonner VeloWerft startet ab 1.10.2017!
Ein kleines Team aus dem Umfeld von Bonn im Wandel und Bolle, dem freien Lastenradanhänger, beantragte im Oktober 2016 beim Bundesumweltministerium Förderung für das Projekt „Eigenbau von Lastenrädern aus vorhandenen Rohstoffen“ oder: Bonner Velowerft. Acht Nachbarschaften und Initiativen nehmen daran teil. Das zweijährige Projekt kann am 1.10.2017 starten.
Insgesamt starten nun etwa 60 Projekte in ganz Deutschland im Förderprogramm „Kurze Wege für den Klimaschutz“. Sie werden mit rund 4,9 Mio. Euro aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) gefördert. Alle Projekte setzen beim Alltagshandeln der Bürgerinnen und Bürger auf Nachbarschaftsebene an. Die nächste Antragsfrist ist vom 1. Mai bis zum 1. Juli 2018. Weitere Informationen:www.klimaschutz.de/nachbarschaften
Mehr zum Bonner Velowerft-Projekt bei info@bonnimwandel.de oder bei post@bolle-bonn.de.

Neues von Repair Cafés und Offenen Werkstätten Aus der „Erledigtliste“ des Repair Cafés im Haus Müllestumpe am 23.9.: Kaffeemaschine Pumpe getauscht / Hubschrauber Solarpanel gelötet / Spielzeug-Stabmixer rührt wieder / Wanduhr-Zeiger befestigt / CD-Anlage repariert / alte Taschenlampe leuchtet wieder / Hochdruckreiniger Düse gangbar gemacht / DVD-Recorder Netzteil repariert, ElKo getauscht / Nähmaschine gängig gemacht / Lötarbeiten / Fernseher / Tablet Minischalter eingelötet / Drahtantenne an Radio angebracht / Schalter-Steckerleiste repariert / Nähmaschine geöffnet und gewartet / … und die Radschraub- und Näharbeiten werden fast nie aufgeschrieben 🙂 Zu einem regionalen Vernetzungstreffen am 21. Oktober 2017 in Bonn im Haus Müllestumpe laden das Netzwerk Reparatur-Initiativen und das Repair Café im Haus Müllestumpe ganz herzlich ein. Den bisher geplanten Ablauf sowie Informationen zur Anmeldung findet ihr hier: https://www.reparatur-initiativen.de/post/regionales-vernetzungstreffen-bonn/ Das Sustainable Design Center e.V. beschäftigt sich in seinem jüngsten Projekt mit der Möglichkeit, Reparaturaktive durch 3D-gedruckte Ersatzteile zu unterstützen. Dazu startete es eine Umfrage: Welche Teile gehen bei welchen Geräten häufig kaputt – oder gar verloren? So soll eine Datenbank entstehen, die Teile mit 3D-Druck-Potenzial aufzeigt. Hier geht’s zur Umfrage.

Bonner Raddialog: Wo kann Radfahren in Bonn verbessert werden?
Im Rahmen des Bonner Rad-Dialogs sind alle Bonnerinnen und Bonner noch bis zum 18. Oktober aufgerufen, Hinweise und Ideen zu geben, an welchen Stellen in Bonn das Radfahren attraktiver gestaltet werden könnte.
www.raddialog.bonn.de/

Neu auf unserer Website

Signa droht der Stadt: Bürgerwerkstatt im Viktoriaviertel soll delegitmiert werden
Drei Tage vor dem Abschluss der Bürgerwerkstatt, droht die Signa Holding in einem sechs-seitigen Brief an den Oberbürgermeister Ashok Sridharan mit dem Rückzug aus dem „Projekt Viktoriakarree“. Wir finden das rücksichtslos und skandalös:
https://bonnimwandel.de/signa-droht-der-stadt-buergerwerkstatt-im-viktoriaviertel-soll-delegitmiert-werden/

Vom Viertel an den Strand und weiter. Eine Videoreihe aus dem Viktoriaviertel Das Viktoriaviertel als Kristallisationspunkt für ganz Bonn: Seit zwei Jahren ringen Investor, Parteien, Stadtrat und Initiativen um die Entwicklung des Viertels zwischen Innenstadt und Hofgarten. Wie wollen wir in unserer Stadt leben? Was ist für uns eine lebenswerte Stadt? Wir finden, dass die Menschen, die im Viertel wohnen, arbeiten und leben, zu allererst gehört werden sollten. https://bonnimwandel.de/vom-viertel-an-den-strand-und-weiter-eine-videoreihe-aus-dem-viktoriaviertel/

Konsum auf Kosten von Mensch und Natur: Primark auf dem Podium Rückblick auf die Podiumsdiskussion: https://bonnimwandel.de/konsum-auf-kosten-von-mensch-und-natur-primark-auf-dem-podium/

Wo bleibt die Nachhaltigkeit im Viktoriaviertel – eine Stellungnahme Völlig unklar ist aber nach welchen Kriterien die Verantwortlichen am Ende entscheiden. Bisher spielt Nachhaltigkeit in dem Prozess so gut wie keine Rolle. Ein großes Versäumnis für die „Nachhaltigkeitsstadt Bonn“, finden wir. https://bonnimwandel.de/wo-bleibt-die-nachhaltigkeit-im-viktoriaviertel-eine-stellungnahme/

Unterstützung gesucht

Stationen für Bolle und Boll•E gesucht!
Bei Bolle-Bonn.de kann mensch sich kostenlos für maximal drei Tage einen coolen Anhänger fürs Rad ausleihen. Die Anhänger sind für alle da. Bolle mit dem gelben Aufbau und Boll•E, ganz neu im Einsatz, e-motorisiert und solarstromgespeist. Das Bolle-Team freut sich über Spenden um Versicherung, Pflege, Reparaturen und Öffentlichkeitsarbeit zu bezahlen. Bolle wandert im Stadtbereich von Station zu Station. Geschäfte, Büros, Einzelne, Familien, Wohngemeinschaften, Kirchengemeinden, Kulturzentren können für ein paar Wochen Ausleihstation werden. Ab 1.1.2018 suchen wir Stationen für Bolle. Für Boll•E suchen wir eine feste Station! Ein in Bonn günstig gelegener Ort und Menschen, die die Übergabe an die EntleiherInnen übernehmen. Mehr Infos, Kontaktmöglichkeiten, Spendenkonto, Buchungen und Erlebnisberichte auf bolle-bonn.de.

Nähbereich im Repair Café Haus Müllestumpe sucht Verstärkung Wer hat Lust und Zeit, regelmässig einmal im Monat das Nähtreffen organisatorisch zu unterstützen? Zur Zeit an jedem zweiten Mittwoch im Monat, 18 – 21 Uhr.

Neues Repair Café Tannenbusch sucht Reparateure und HelferInnen
Reparateure und Helfer gesucht! 1. Reparatur-Café am 14.10.2017 im Haus Vielinbusch, Oppelner Str. 130, 53119 Bonn-Tannenbusch. Zeit: Reparateure und Helfer ab 11:00 Uhr willkommen, Reparaturannahme von 12:00 bis 16:00 Uhr.
Fragen und Interessensbekundungen bitte an: Quartiersmanagement Bonn Tannenbusch, Tel. 0228 28035563 oder qm@neu-tannenbusch.de
Du möchstest die nächste Fiesta Viktoria mitorganisieren? Dann komm am Mittwoch, den 4.10. um 18:30 ins StartUp „The 9th“. Egal ob als ModeratorIn auf der Bühne, als FahrerIn, OrdnerIn oder ProgrammplanerIn. Wir können genau dich gebrauchen!

Wir sind gemeinnützig

Wie ihr nicht zuletzt an diesem Newsletter seht, wird unsere Arbeit immer umfangreicher. All das leisten wir ehrenamtlich. Wir freuen uns über jede Spende, die uns die Arbeit erleichtert! Seit 2015 ist Bonn im Wandel e.V ein Verein und seit 2016 auch gemeinnützig. Das heißt Ihr könnt uns nicht nur praktisch sondern auch mit finanzieller Energie unterstützten: Hier findet Ihr unsere Satzung: Satzung Bonn im Wandel e.V. – final.

Unser Spendenkonto lautet:

  • IBAN DE45 3705 0198 1932 8872 74
  • BIC COLSDE33XXX

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*