Stadtwandelnews November, Velowerft, Bonn im Wandel wird 7, Hambacher Wald

Rote und Orangene Luftballons

Bonn im Wandel wird Sieben! Auch dieses Jahr haben wir wieder viel geschafft: Mit Euch, mit guten Freund*innen, Kooperationspartner*innen, Wegebegleiter *innen: Lastenräder gebaut, Bienenweide gesät, viele 100 Menschen für #hambibleibt fotografiert, das Viktoria Fest, das Transition Training in Bonn…. Wir sind: Eine Bewegung! Wir sind: viele Menschen! Wir engagieren uns für einen besseren Umgang mit den Lebensgrundlagen in und um Bonn. Das wollen wir feiern! Wir laden Euch herzlich zu unserem Geburtstagsfest ein! Es gibt einen fulminanten Rückblick, eine große Überraschung und wir starten den Bonn im Wandel Navigator. Wir danken dem Rhizom Bonn für die Räumlichkeiten und freuen uns auf Euch!

„Stadtwandelnews November, Velowerft, Bonn im Wandel wird 7, Hambacher Wald“ weiterlesen

Unser Velowerft-Rad heißt Frau Schneider

(Ein Beitrag von der Nachbarschaft Sachsen-/Alemannenweg) Auch wenn das Bonn im Wandel-Lastenrad noch nicht ganz fertig ist, hat es schon die ersten Herzen in der Nachbarschaft erobert: Den Kindern gefällt es ausgezeichnet in der geräumigen und schicken Holzkiste gefahren zu werden. Für kleinere Transportfahrten und die Critical Mass wurde das Rad schon genutzt. Und einen Namen hat es seit ein paar Tagen auch – Frau Schneider! Warum gerade Frau Schneider?

„Unser Velowerft-Rad heißt Frau Schneider“ weiterlesen

„Bonn für Alle!“ – Unser Demobeitrag zum Nachlesen

Bonn für Alle Banner

Was Transition für uns bedeutet und warum wir mehr Humus brauchen auf unseren Böden und zwischen den Menschen. Unser Redebeitrag am 13.10. auf der Demo „Bonn für Alle!“ die rhizom organisiert hat. Los ging es auf dem Kaiserplatz, das Ziel war die Alte VHS. Die wird momentan als „Kulturraum für Alle“ ebenfalls vom rhizom betrieben, in Form einer Zwischennutzung bis derzeit Dezember.

„„Bonn für Alle!“ – Unser Demobeitrag zum Nachlesen“ weiterlesen

Bonn im Wandel-Lastenräder aus der Velowerft auf der Critical Mass

3 Velowerft Räder stehen neben anderen Fahrädern

Am 28. September war es soweit. Die ersten drei Bonn im Wandel-Lastenräder aus der Velowerft fuhren bei der monatlichen Critical Mass mit. Die Fahrer und das Begleitteam waren zufrieden. Das Werkzeug von Matthias vom Südstadt-Radladen, der zum Team der Velowerft gehört, kam allerdings auch zum Einsatz: bei einem Rad löste sich die Spurstange aus dem Gelenk. Und kurz danach verfingen sich die wehenden Schnürsenkel in der Kurbel. Verbandszeug wurde zum Glück nicht gebraucht. Das Velowerft-Filmteam fuhr im eigenen Lastenrad mit. Julian steuerte durch die Menge und Felix in der Box vorne dirigierte die Kamera. Die Film-Ausbeute war super und sie hatten viel Spaß.

„Bonn im Wandel-Lastenräder aus der Velowerft auf der Critical Mass“ weiterlesen

Warum ziviler Ungehorsam notwendig ist und was ich gelernt habe – Ein persönlicher Bericht von Ende Gelände 2018

Vergangenen Samstag gab es eine große Soli-Demo mit mehreren Tausend Menschen für die Ende Gelände Aktionen. Die angemeldete und damit legale Demo startete an der Mahnwache unweit des Hambacher Tagebaus. Die Ende Gelände Aktivist_Innen nehmen mit Aktionen des zivilen Ungehorsams den Kohleausstieg selber in die Hand, z.B. indem sie Kohlebagger oder wichtige Zufahrtswege blockieren. Der pinke Finger* der Ende Gelände Aktion schloss sich ebenfalls der bunten und fröhlichen Demo an. Mit lauter Musik und vielen tanzenden Menschen ging es los in Richtung Morschenich.

„Warum ziviler Ungehorsam notwendig ist und was ich gelernt habe – Ein persönlicher Bericht von Ende Gelände 2018“ weiterlesen

Stadtwandelnews Oktober: Klima, Essen, Alte VHS, 2-Räder, Hambacher Wald, Demo Bonn für Alle, Termine

Vor 12.000 Jahren begann auf der Erde eine besonderes Zeitalter, das Holozän. Die globalen Temperaturschwankungen reduzierten sich auf +/-1 Grad. Wälder, Fischgründe, Felder boten reichlich Nahrung und damit die Basis aller Hochkulturen. Jetzt katapultieren wir uns selbst aus diesem Garten Eden heraus. Der Klimawandel ist im Jahr 2018 auch auf deutschen Äckern angekommen. Was tun wir, wenn die Hitzephasen mehr werden und länger andauern? Wo kommt in Zukunft unser Essen her? Wie bewegen wir uns fort? Wie wohnen wir? Denn die Welt muss ganz anders werden, so der neue Sonderbericht des Weltklimarats IPCC über die Folgen einer Erderwärmung von nur 1,5 Grad. Wir haben wenig Einfluss auf globale Klimaverhandlungen. Aber Essen, uns Fortbewegen und Strom verbrauchen, das sind alles Dinge, die lokal passieren. Und da können wir viel verändern. Davon handelt dieser Newsletter. „Stadtwandelnews Oktober: Klima, Essen, Alte VHS, 2-Räder, Hambacher Wald, Demo Bonn für Alle, Termine“ weiterlesen

Livebericht von der Schokofahrt

Uli und Niklas beim Radservice in Amsterdam

Nachricht von Ulrich: Nach stationen in amsterdam, nijmegen, mönchengladbach kommt die Bonner Schokofahrt gruppe mit acht fahrerinnen heute abend gegen 18 uhr zurück. Ziel: marktplatz / altes rathaus. Bisher alles gut verlaufen. Wetter und stimmung sonnig. Schokofracht co2 frei und lecker. Eine schoko liebende eisdiele in süchteln hat spontan die ersten pakete abgenommen. „Livebericht von der Schokofahrt“ weiterlesen

Klima und Essen – warum weniger Fleisch essen gut ist aber nicht ausreicht

Grüner Mähdrescher auf Weizenfeld

Im Sommer 2018 erlebte Deutschland die ersten klimabedingten Ernteausfälle. Das Getreide verdorrte auf den Feldern, Fische starben in warmen Gewässern und das Vieh musste notgeschlachtet werden, weil es nicht genug Futter gab. Der Klimawandel wird zum Ernährungsrisiko. Jetzt schon.  Unser industrielles Ernährungssystem ist dafür mitverantwortlich.  Denn 25 % alle klimwawirksamen Gase entstehen bei der Produktion und dem Konsum von Lebensmitteln, stellte der verbraucherpolitische Beirat des Bundesernährungsministeriums fest. Warum wir mehr brauchen als gute Tipps zum klimafreundlichen Essen.

„Klima und Essen – warum weniger Fleisch essen gut ist aber nicht ausreicht“ weiterlesen

Mein Gesicht für den Hambacher Wald – Mach mit!

#hambibleibt! Viele Menschen sind nicht einverstanden mit der Rodung des Hambacher Waldes, sie machen sich Sorgen um unser Klima, unsere Zukunft und sie zeigen Gesicht: Fröhlich, friedlich, entschlossen. Denn im Hambacher Wald bricht Deutschland seine Klimaversprechen. Hier werden tausende von Polizist*innen eingesetzt, um eine Technologie von gestern zu schützen, die wir nicht mehr brauchen und die uns alle krank macht. Mit dieser Aktion zeigen wir uns solidarisch mit den Menschen, die sich seit 2012 auf friedlichem Wege im Hambacher Forst für den Klimaschutz engagieren. Macht mit, zeigt Euer Gesicht!

„Mein Gesicht für den Hambacher Wald – Mach mit!“ weiterlesen

Familienfest und Sonntagsspaziergang im Hambacher Forst

(Bericht von Raphael Holland:) Nachdem RWE und Polizei im Laufe der letzten Woche die Bodenstrukturen im Hambacher Wald entfernt hatten und für eine dramatische Eskalation gesorgt hatten, zog am letzten Wochenende wieder Frieden in den Wald ein.

Am Samstag stand das Familienfest auf dem Programm, das ich mit meinen Kindern besuchte. Neben zahlreichen jungen Familien mit kleinen Kindern waren aber auch jede Menge anderer Menschen im Wald unterwegs, die den Sonnenschein nutzen, um ihren Hambi zu besuchen. Bei vorwiegend veganem Essen am Lagerfeuer wurde musiziert, gesungen, getanzt, geklettert und sich zwischen Besucher*innen und Waldbesetzer*innen ausgetauscht. Als Highlight des Tages stand das Mehrgenerationenfoto an (siehe oben), mit dem wir für eine kinder- und enkeltaugliche Energiegewinnung appelieren.

„Familienfest und Sonntagsspaziergang im Hambacher Forst“ weiterlesen