Stadtwandelnews Sept 2017: Viktoria bleibt Viertel! Video + Diskussionen + Aktionen und mehr

Liebe Freunde der Bonner Stadtwandel-News,

das wird ein bunter Herbst, die COP kommt nach Bonn, der Chef der Wegwerfmodekette Primark redet mit uns, es gibt Aktionen, Diskussionen und Demonstrationen für ein faires und nachhaltiges Bonn, denn von alleine passiert der Wandel zur Nachhaltigkeit ja leider nicht. Passenderweise findet in Essen  die deutsche Transition-Konferenz vom 15.-17.9. unter dem vielsagenden Namen AufRuhr statt. Eine gute Gelegenheit Kraft, Ideen und Know How zu saugen für die o.g. Aktivitäten. https://aufruhr.transitiontown-essen.de/programm/

Wir sehen uns hoffentlich, denn Wandel macht vor allem Spaß, wenn wir viele sind! Die nächste Gelegenheit gibt es morgen ab 18 Uhr an der Ecke Stockenstraße/Franziskanerstraße: Wir rufen das Viktoriaviertel aus und wollen einen Impuls für eine nachhaltige und menschengerechte Stadtentwicklung im Viertel und für ganz Bonn setzen:

Beste Grüße von Ulrich, Andi und Gesa im Wandel

---

TERMINE

+++ 30.8. Viktoria bleibt Viertel! Ausrufung des Viktoriaviertels +++
Ab 18 Uhr, Ecke Stockenstraße/Franziskanerstraße
Ausrufung des Viktoriaviertels und Musik vom Kültürklüngel Orchester: https://viva-viktoria.de/newsletter/viva-viktoria-buergerwerkstatt-geht-entscheidende-phase-mittwoch-308-1800-uhr-kundgebung

+++ 31.8. Endprobenbeginn Bonnopoly-Sprechchor +++
Um 18:50 in den Kammerspielen Bad Godesberg
Wir bereiten uns auf die Premiere am 9.9. vor. Seid ihr dabei? Alle weiteren Termine findet ihr auf der Bonn im Wandel Website: https://bonnimwandel.de/unser-recht-auf-stadt-im-theater-macht-mit-proben-ab-montag/

+++ 31.8. Offene Werkstatt im Haus Müllestumpe+++
18:30 – 20:30 Uhr
Fahrradschrauben und andere Basteleien

+++ 31.8. Auftaktveranstaltung Planerwerkstatt Viktoriaviertel +++
Um 18:30, Kapitelsaal St. Remigius
Kennenlernen der Planerteams und offene Diskussionsrunden zu den Themen Kultur/Bildung/Geschichte/Freizeit und Arbeiten/Gewerbe. Weitere Termine der offiziellen Bürgerwerkstatt im Viktoriaviertel: https://www.bonn-macht-mit.de/node/1929

+++ 5.9. Klimaschutz lokal umsetzen! +++
InfoMarkt ab 18 Uhr, Vortrag und Diskussion um 19 Uhr, danach Vorstellung der Initiativen und Ideensammlung, Ende gegen 22:00 Uhr
Stefan Rostock, Germanwatch Bonn wird den roten Faden vom Pariser Klimaschutz-Abkommen zu den Möglichkeiten auf kommunaler Ebene vorstellen, es werden aktive Initiativen und Vereine eingeladen und Möglichkeit zum Vorstellen haben. Die TeilnehmerInnen können engagierte Menschen kennenzulernen und ihre Ideen einbringen. Ort: Fischereimuseum Bergheim, Nachtigallenweg 39, 53844 Troisdorf BergheimMehr Infos: u.buchholz@t-online.de und https://bonnimwandel.de/event/klimaschutz-lokal-umsetzen-niederkassel-gemeinsam-fuer-die-umsetzung-des-pariser-klimaabkommens/

+++ 10.09. Kleidertauschparty im Ermekeilviertel+++
11-15:30 in der Ermekeil Initiative
Greenpeace Bonn und Ermekeil Initiative möchten unter dem Motto „Kleidertausch statt Kaufrausch“ eine Alternative zum ungebremsten Mode-Konsum aufzeigen. Von 11-15:30 Uhr kann fleißig getauscht werden. Bis zu 5 eigene Kleidungsstücke können mitgebracht und genauso viele aus dem großen Fundus der Teilnehmer*innen gerne wieder mitgenommen werden:
https://www.facebook.com/events/931051560367596/

+++ 10.09. Eröffnungsfeier „Radeln ohne Alter Bonn“+++
Ab 15:00 findet im Haus MIGRApolis (Brüdergasse 16-18, Bonn-Zentrum)
Unter dem Motto „Jeder hat ein Recht auf Wind in den Haaren“ unternehmen Menschen ehrenamtlich Rikscha-Fahrten mit BewohnerInnen von Senioren- und Pflegeheimen oder mit Menschen, die selber nicht Radfahren können.
https://bonnimwandel.de/event/eroeffnungsfeier-des-vereins-radeln-ohne-alter-bonn-e-v/

+++ 12.09. Podiumsdiskussion Primark und die Fairtrade Town Bonn +++
18:00 – 20:00 Uhr: Großer Saal Haus der Bildung, Mühlheimerplatz 1
mit Vertreter_innen von Femnet, Bonn im Wandel, Primark, Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing. Wird Primark zum Sündenfall für die Fairtrade Town Bonn? Die Wegwerfmodekette steht für ein Wirtschaftssystem, das die Grenzen der Erde und der Menschen bis zum Limit erschöpft, für Gewinnmaximierung und Konsum um fast jeden Preis. Die Fairtrade Town Bonn steht… ja wofür eigentlich? https://bonnimwandel.de/event/podiumsdiskussion-primark-und-die-fairtrade-town-bonn/

+++ 13.09. Auftaktveranstaltung zum Bonner Raddialog +++
Ab 18 Uhr, im Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1, 53111 Bonn

+++ 15.9. Parking Day im Viktoriaviertel +++
Parkplätze werden im öffentlichen Straßenraum modellhaft kurzfristig umgewidmet und einer anderen Nutzung wie der als grüne Oase bzw. Pflanzinsel, als Gastronomie- und Sitzfläche, Fahrradabstellfläche usw. zugeführt. Die Nutzung kann bei der Stadt Bonn „Bürgerservice – Sondernutzung“ beantragt werden: http://www.bonn.de/rat_verwaltung_buergerdienste/buergerdienste_online/buergerservice_a_z/00490/index.html?lang=de
Ein Überblick über die geplanten Aktionen gibts hier: https://drive.google.com/a/bonn-im-wandel.de/open?id=1AP63t7CI-6M9BmPzYsNoeEd_v00

+++ 15.09. Erste Critical Mass Siegburg +++
Um 18 Uhr: Treffpunkt ist der Europaplatz neben dem Bahnhof. Komm mit zu einer entspannten Fahrradrunde durch Siegburg!

+++ 16.9. Tag der offenen Gartenpforte im Ermekeilviertel + Repair Cafe +++
Auch das Gartenprojekt der Ermekeilinitiative öffnet wieder seine Pforten für Interessierte. Am Samstag, den 16. September, veranstaltet die Initiative parallel wie gewohnt von 14-18 Uhr das Ermekeil-Näh- und Repair-Café.

+++ Faire Woche vom 15. bis 29. September +++
Viele schöne Veranstaltung rund um den Fairen Handel. Die Faire Woche findet bereits zum 16. Mal statt und steht in diesem Jahr unter dem Motto: Fairer Handel schafft Perspektiven
http://www.bonn.de/umwelt_gesundheit_planen_bauen_wohnen/lokale_agenda/fair_trade_town/01874/index.html?lang=de

+++ 23.9. Repair Café im Haus Müllestumpe+++
Es ist wieder so weit: das Repair Café im Haus Müllestumpe, ein Gemeinschaftsprojekt von „Bonn im Wandel“ und Haus Müllestumpe hat zum 43. Mal geöffnet. Hier kann ziemlich alles gemeinschaftlich repariert werden: Möbel, elektrische und mechanische Haushaltsgeräte, Unterhaltungselektronik, Computer, aber auch Kleidung, Fahrräder und Spielzeuge. Sogar ein Schweißgerät, eine Schmiede und ein 3D-Drucker können genutzt werden. Weitere BastlerInnen und TüftlerInnen sowie BesucherInnen mit oder ohne Reparatur-Anliegen sind herzlich willkommen. Wer mag, kann gerne etwas Leckeres, süß oder herzhaft, zum Essen oder Trinken für das Büfett mitbringen. Im Anschluß singt und spielt (meistens) der offene Reparatur-Chor. Anlässlich des Besuchs der Bonner Klima-Radtour am 8.7. haben wir die Übersicht über Bonner Repair Cafes und Offene Werkstätten ergänzt. Es gibt 8 Repair Cafés / Offene Werkstätten und eins ist im Tannenbusch im Aufbau. Vorblick: Das Netzwerk der Reparatur Initiativen (München) organisiert am 21.10.2017 zusammen mit dem Repair Café im Haus Müllestumpe ein Vernetzungstreffen der Reparatur Initiativen aus NRW.

+++ Bonner Filmfair 2017 – im WOKI: Fairer Umgang mit Menschen und Kulturen, Ländern und Ressourcen +++
Vom 17. September bis 15. Oktober
Unter diesem Motto befasst sich die diesjährige Bonner Filmfair vor allem mit den sozialen Folgen der globalen Entwicklung. Die ausgewählten 10 Dokumentar- und Spielfilme berichten von vielfältig hoffnungsvollen Beispielen eines gesellschaftlichen Engagements, das von großer Zuversicht und dem Willen zur Veränderung geprägt ist. www.filmfair.de – www.facebook.com/bonnerfilmfair

+++ 5.10. 19:00 Postwachstumsökonomie – Wohlstand ohne Wachstum in einer endlichen Welt Hauptgebäude, Hörsaal X +++
Mit dem Umweltökonomen apl. Prof. Dr. Niko Paech und Bonner Organisationen und Initiativen
Niko Paech ist einer der prominentesten Vertreter der Postwachstumsökonomie. Seit 2016 ist er Lehrbeauftragter an der Universität Siegen im Studiengang „Plurale Ökonomik“. Im Anschluss an seinen Vortrag diskutieren Christoph Bals von German Watch und Dorle Gothe von Regionalwert AG mit ihm und weiteren Initiativen aus Bonn über die Fragen: Was bedeutet Postwachstumsökonomie für die Unternehmen, für die Politik, die Städte unddieInitiativen? Und wo finden sich gute Ansätze dafür in Bonn? Mitveranstalter sind Germanwatch, Regionalwert AG und Bonn im Wandel e. V. sowie der Abteilung fürWirtschaftsgeografie der Uni Bonn. https://bonnimwandel.de/event/postwachstumsoekonomie-wohlstand-ohne-wachstum-in-einer-endlichen-welt-mit-pprof-paech-und-bonner-initiativen/

+++ 7.11. Vom Tag des guten Lebens – den Klimawandel in der eigenen Stadt begegnen +++
19:00 Uhr im Haus der Bildung, Mühlheimer Platz 1
Mit Davide Brocchi, dem Initiator des Tages des Guten Lebens in Köln. Seit 2013 lockt der Tag des guten Lebens einmal jährlich in Köln zwischen 60 000 und 100 000 Menschen auf die autofreien Straßen. Der Sozialwissenschaftler Davide Brocchi erzählt von den Erfolgen der Initiativ, wie die Nachbarschaften diesen Tag erleben und wie er die Stadt und den Klimaschutz fördert. https://bonnimwandel.de/event/der-tag-des-guten-lebens-dem-klimawandel-in-unsere-stadt-begegnen/

+++ Hof- und Gartenflohmärkten Beuel +++
Nächster (5.) Termin ist 8.10., eintragen kann man jetzt schon: http://www.beuelerflohmarkt.net/static/pages/index.html

ALLE TERMINE IMMER AKTUELL UNTER: https://bonnimwandel.de/veranstaltungen/

---

NEUIGKEITEN

Boll•E hilft mit! Bolle, der freie Lastenanhänger fürs Fahrrad, hat eine Schwester bekommen!
Mit Lastenrädern und Anhängern fürs Rad lassen sich viele Dinge klimafreundlich transportieren. Sie helfen beim Umzug, können Möbel bewegen oder schleppen den Großeinkauf nach Hause. Im Straßenbild tauchen immer mehr davon auf. Aber nicht jede oder jeder will sich ein eigenes Lastenrad anschaffen. Der Platz reicht nicht oder es gibt nicht ausreichend Nutzungsanlässe. Da ist Bolle-Bonn die passende Lösung. Hier kann mensch sich kostenlos für maximal drei Tage einen coolen Anhänger fürs Rad ausleihen. Gestartet ist das Projekt von Bonn im Wandel und der Solidarischen Landwirtschaft Bonn im September 2015. Seitdem hat der Anhänger dem roten Gestell und der auffälligen gelben Plane viele gute Transportdienste vollbracht.
Nach zwei Jahren hat Bolle eine motorisierte Schwester bekommen. Boll•E hat eine Ladefläche von 65 cm x 165 cm, ein grünes Gestell, ist e-motorisiert und solarstromgespeist, eine Kooperation mit der Bürgersolaranlage Bonn. Beide Anhänger können bis zu 150 kg transportieren. Boll•E hat keinen Aufbau. Gebaut wurden beide Modelle bei Carla Cargo in Freiburg. Ermöglicht wurde die neue Anschaffung durch die Förderung der Dr. Joachim und Hanna Schmidt Stiftung für Umwelt und Verkehr. Im Oktober soll auch der Verleih von Boll•E über das neue Buchungsprogramm, das mehrere Räder verwalten kann, losgehen. Vorher ist Boll•E noch in der Testphase.
Das Bolle-Team freut sich über Spenden um Versicherung, Pflege, Reparaturen und Öffentlichkeitsarbeit zu bezahlen. Bolle wandert im Stadtbereich von Station zu Station. Geschäfte, Büros, Wohngemeinschaften, Kirchengemeinden, Kulturzentren können für ein paar Wochen Ausleihstation werden.
Wichtig: für Boll•E wird noch eine feste Station gesucht! (Ein in Bonn günstig gelegener Ort und Menschen, die die Übergabe an die EntleiherInnen übernehmen.) Mehr Infos, Kontaktmöglichkeiten, Spendenkonto, Buchungen und Erlebnisberichte auf bolle-bonn.de.

Nähbereich im Repair Café Haus Müllestumpe sucht Verstärkung
Wer hat Lust und Zeit, regelmässig einmal im Monat das Nähtreffen mit zu betreuen. Zur Zeit an jedem zweiten Mittwoch im Monat, 18 – 21 Uhr.

Das „Coole-( Kohlen-)Stoff Substrat“ – oder wie die SoLaWi ihren Ackerboden verbessert
Roberto Tinoco ist Agraringenieur aus Honduras. Seine Liebe zum Gemüsebau hat ihn zur SoLaWi gebracht. Hier kümmert er sich mit Leidenschaft auch um den Ackerboden. In seinem Artikel erklärt er, was indigene Mikroorganismen sind, wie die Bodengruppe der SoLaWi das „Coole Kohlenstoff-Substrat“ zur Kompostierung hergestellt hat und warum indigene Mikroorganismen besser sind als effektive. https://bonnimwandel.de/das-coole-stoff-substrat-und-unser-ackerboden/

Stadtfrüchtchen – ein neuer Gemeinschaftsgarten in Bonn
Mit viel Liebe und Engagement haben sich zwei junge Masterstudentinnen der agrarwissenschaftlichen Fakultät daran gemacht, eine ungenutzte Grünfläche gleich hinter dem Bert von Suttner Platz zum Leben zu erwecken.Seit Mai konnten Nachbarn und Spaziergänger beobachten, dass sich auf der Fläche des ehemaligen Spielplatzes am Nesselroderhof etwas verändert. Mehr hier https://bonnimwandel.de/stadtfruechtchen-gemeinschaftsgarten/

Keimzelle Ernährungrat gestartet
Welche wichtigen Player gibt es in Bonn und wie bekommt man sie an den Tisch für eine nachhaltige und fröhliche Ernährungskultur in Bonn? Gut 30 Menschen aus ganz unterschiedlichen Branchen haben sich am 12.07. im Cafe La Viktoria getroffen, Ideen und Kontakte ausgetauscht. Der nächste Schritt: Eine Akteursliste und gute Beispiele für ein nachhaltiges Essen in Bonn sammeln. Wer sich hier aktiv einbringen möchte meldet sich bitte an bei Heuschkel.zoe@fh-swf.de oder info@bonn-im-wandel.de
Mehr zum Netzwerk Essbare Stadt in Bonn findet ihr hier https://bonnimwandel.de/gartnern-in-bonn/

Infos zur 23. Weltklimakonferenz der Vereinten Nationen in Bonn
Conference of the Parties, COP 23 vom 6. bis 17. November 2017
Der Privatunterkunft-Link: http://www.bonn-region.de/reiseinfos-service/private-host-cop23.html
Die COP23 Seite der Stadt: http://www.bonn.de/wirtschaft_wissenschaft_internationales/konferenzstandort/weltklimakonferenz/index.html
Der Abfragebogen zur Anmeldung von Veranstaltungen: http://www.bonn.de/rat_verwaltung_buergerdienste/buergerdienste_online/buergerservice_a_z/01992/index.html?lang=de

---

Wir brauchen eure Unterstützung!

Wie ihr nicht zuletzt an diesem Newsletter seht, wird unsere Arbeit immer umfangreicher. All das leisten wir ehrenamtlich. Wir freuen uns über jede Spende, die uns die Arbeit erleichtert!

Seit 2015 ist Bonn im Wandel e.V ein Verein und seit 2016 auch gemeinnützig. Das heißt Ihr könnt uns nicht nur praktisch sondern auch mit finanzieller Energie unterstützten: Hier findet Ihr unsere Satzung: Satzung Bonn im Wandel e.V. – final. Unser Spendenkonto lautet:

• IBAN DE45 3705 0198 1932 8872 74

• BIC COLSDE33XXX

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*