Stadtwandelnews Oktober: SDGs zum Reinbeißen + Klima: jetzt erst recht!

Liebe Freundinnen und Freunde,

Bewegte Tage liegen hinter uns und bewegte Wochen vor uns. Nach den weltweiten Klimastreiks und der gleichzeitigen Verabschiedung eines Klimapakets, das diesem Namen Hohn spricht, geht eine Welle der Mobilisierung durch alle Bonner Gruppen. Es wird immer deutlicher, dass es so nicht weiter geht. Während sich die Regierung mit ein paar kleinen Reförmchen selbst betrügt, wachsen die Schäden für die Allgemeinheit ins Unermessliche. Wir machen weiter. Wir arbeiten an neuen Projekten für eine nachhaltige Stadt und werden den Druck erhöhen, damit alles, was dem Leben schadet, aufhört!

Viele Grüße von Gesa, Ulrich, Andi, Raphael und Christiane in Transition

P.S. Was haben die „Sustainable Development Goals“ mit Ernährung zu tun? Das erfahrt ihr auf unserer Veranstaltungsreihe SDGs zum Reinbeißen. Mehr dazu siehe unten.

P.P.S. Wir wollen mit euch feiern! Am 31.10. auf der ersten ECOdisco Bonns veranstaltet von Taxi Mundjal Musix. Mehr Infos unter Termine.

1. Neues von Bonn im Wandel

10 Euro pro Tonne CO2 oder wie Deutschland sich selbst betrügt – ein Kommentar von Gesa Maschkowski Nach Angaben des Umweltbundesamts verursacht eine Tonne CO2 Schäden im Wert von 180 Euro. Diese Schäden zahlt die Allgemeinheit. Also Menschen wie wir. Wenn Hersteller in Deutschland künftig eine Tonne CO2 mit 10 Euro bezahlen müssen, dann heißt das: Wir legen weiterhin für jede Tonne CO2, die entsteht 170 Euro drauf. Hintenrum. Das ist nicht ökonomisch, das ist dumm, denn es zerstört unsere Lebensgrundlagen. Die Spielregeln, nach denen unser Wirtschaftssystem derzeit arbeitet, sind lebensgefährlich: https://bonnimwandel.de/10-euro-pro-tonne-co2-oder-wie-deutschland-sich-selbst-betruegt-ein-kommentar/

Sonniger Start der dritten Bonner Schokofahrt am 2. Oktober Nun sind sie unterwegs: 16 Radlerinnen und Radler aus Bonn holen zum dritten Mal Schokolade aus Amsterdam. Bestellt wurden die rund 2.500 Tafeln von Bonner Geschäfts- und Privatleuten. Die Süßwaren kommen am 8. Oktober als emissionsarm transportiertes Gut nach Bonn. Das Team des evangelischen Kirchenpavillons am Kaiserplatz 1a bereitet gegen 18 Uhr einen tollen Empfang vor. Alle sind herzlich dazu eingeladen und können Schoko und andere Leckereien genießen. Mehr zur Schokofahrt: https://bonnimwandel.de/3-schokofahrt-bonn-startet-am-2-oktober-2019/

Lastenräder aus Holz – geht das überhaupt? Neues von der Velowerft Es war der große Star auf dem Klimafest der Initiative „Abenteuer Lernen“: Das zu großen Teilen aus Holz gebaute Lastenrad unseres Velowerft-Projekts, das die Kinder mit sichtlich großem Spaß ausgiebig testen konnten. Auch für den Tischler Wilfried Nißing, der hauptberuflich Kölner Holz zu Möbeln und Küchen veredelt, ist das ein großer Spaß:
https://bonnimwandel.de/schnelles-holz-aus-koeln-interview-mit-velowerft-lastenradbauer-wilfried-nissing/

Inzwischen fahren acht Lastenräder aus nachhaltigen Materialien durch Bonn. Wie das aussieht, und wie die Räder gebaut wurden, könnt ihr in unserem kurzen Velowerft-Film sehen
https://www.youtube.com/watch?v=NFUECxHX4gs

Lastenrad auf der Straße aus Holz von der Seite mit der Sonne im Hintergrund

Was hat eine regionale Aktiengesellschaft mit Insekten zu tun?
Die Regionalwert AG Rheinland ist eine Bürgeraktiengesellschaft. Sie setzt sich für eine nachhaltige Ernährung und Landwirtschaft ein. Durch ein regionales Partnernetzwerk und Bürgeraktien fördert sie Biobetriebe im Rheinland. Ursula Katthöfer sprach mit Dorle Gothe, Vorstand der Regionalwert AG, warum sie dieses Jahr 500 Euro an „Bonn blüht und summt“ gespendet hat: https://bonnimwandel.de/dorle-gothe-im-interview-regionalwert-ag-spendet-fuer-bonn-blueht-und-summt/

Eine Jurte bauen und darin leben Johannes der Wildnispädagoge baut sich eine Jurte, um richtig darin zu leben! Einen Teil des Gerüsts hat er in der Offenen Holzwerkstatt im Haus Müllestumpe angefertigt. Am letzten Wochenende im September wurde auf dem Gelände das Gerüst aufgebaut. Es gab sogar ein kleines Richtfest. All das kann in den nächsten Tagen in der Lokalzeit angesehen werden. Im Oktober wird weiter an dem Tuch genäht und dann nochmal aufgebaut. Wenn`s klappt, sind noch ein bis zwei kleinere Jurten geplant. Mitmacher*innen sind willkommen und können sich bei repaircafe@bonn-im-wandel.de melden. Der Jurtenbau ist bisher eins der spektakulärsten unserer Offenen Werkstatt und Repair Cafe im Haus Müllestumpe.

Veranstaltungsreihe SDGs zum Reinbeißen – das Bildungsprogramm zum Mitmachen!

Du bist schon in einer Ernährungsinitiative aktiv oder möchtest es gerne werden? Dann ist dies genau das Richtige für Dich:

– Gute Tools für nachhaltige Ernährungsinitiativen Samstag, 26. Oktober, 14:00-18:00, Alte VHS, Kasernenstraße 50 Gemeinsam kann man viel mehr erreichen als alleine. Doch die Zusammenarbeit in Gruppen braucht mehr als Begeisterung. Workshop von und mit: Alexander Fröde und Dorle Gothe Anmeldung bitte bis zum 18.Oktober unter anmeldung@bonnimwandel.de
– Die große Ernährungstransformation: Vom Wissen zum Handeln Donnerstag, 7. November 19:00-21:00, Alte VHS, Kasernenstraße 50 Wie wir besser und nachhaltiger essen können. Workshop mit Gesa Maschkowski und Alexander Fröde.

– SDGs praktisch: Nachhaltige Ernährungswende in Bonn Donnerstag, 14. November 19:00-21:30, Haus der Bildung, Mühlheimer Platz 1 Wir wollen gemeinsam mit vielen Bonner Ernährungsinitiativen die nachhaltige Ernährungsstadt Bonn weiterdenken. Mit einem Grußwort von Bürgermeister Reinhard Limbach Leitung: Stefan Gothe, Dorle Gothe, Alexander Fröde, Gesa Maschkowski.

2. Ausgewählte Termine

Wo lang? Konferenz: Gemeingut: Boden Freitag, 4. bis Sonntag, 6. Oktober, Alanus Hochschule, Alfter Die Konferenz eröffnet einen Raum für Ideen & Initiativen für einen zukunftstauglichen Umgang mit Boden. Grund und Boden ist eine endliche und unentbehrliche Ressource. Wenn wir ihn weiter als Ware behandeln, droht uns der soziale Boden zu entgleiten. https://bonnimwandel.de/event/wo-lang-konfernez-gemeingut-boden/https://wolangkonferenz.de/

Offene Werkstatt im Haus Müllestumpe: Projekte mit Holz Dienstag, 15. Oktober, 18.30 – 21.00, An der Rheindorfer Burg 22, Graurheindorf Immer am ersten und dritten Dienstag im Monat finden in der Offenen Werkstatt Projekte mit Holz statt. Wir bauen Wetterfahnen, anschließend Herbst- und Winterdeko, unterstützen aber auch eigene Ideen. Arbeiten mit besonderem Material- oder Unterstützungsbedarf bitten wir, vorher abzusprechen: repaircafe@bonn-im-wandel.de. Repair Café und Offene Werkstatt im Haus Müllestumpe sind gemeinsame Projekte von „Haus Müllestumpe“ und „Bonn im Wandel“. Alle Termine hier: https://bonnimwandel.de/events/categories/offene-werkstatt_repair-cafe/

Silke Helfrich – Frei, Fair und Lebendig. Die Macht der Commons (Buchvorstellung)
Freitag, 25. Oktober, Uni Bonn, Institut für Medienwissenschaft, Raum 4.001, Lennéstrasse 6 https://bonnimwandel.de/event/buchvorstellung-und-diskussion-silke-helfrich-frei-fair-und-lebendig-die-macht-der-commons/

Eine gedankliche und körperliche Annäherung an die Muster des Commoning
Samstag, 26. Oktober, 11:00 – 17:00, Alte VHS, Kasernenstraße 50, Bewegungsraum, 1.OG,
Workshop mit Heike Pourian und Silke Helfrich: Wo hat mich die Logik von Mangel, Konkurrenz und Kontrolle so geprägt, dass ich kaum in der Lage bin, mich in diese ungewohnten Vereinbarungen hinein zu entspannen? Kann ich erspürend erkennen, wie sich der Kapitalismus in mir eingenistet hat? Was brauche ich, um andere Erfahrungen zu machen, die diese z.T. unbewussten Prägungen überschreiben?
https://bonnimwandel.de/event/workshop-heike-pourian-silke-helfrich-eine-gedankliche-und-koerperliche-annaeherung-an-die-muster-des-commoning/

1. ECOdisco Bonns Donnerstag, 31. Oktober, 21:00 – 04:00, Namenlos, Bornheimer Straße 20-22 Lasst uns zusammen feieren! Taxi MunDJal MusiX schmeißt die erste ECOdisco mit Musiker*innen und DJs der lokalen Szene. Die Einnahmen des Abends gehen an drei Projekte des Bonn im Wandel Netzwerks. Ihr entscheidet am Eingang welches Projekt ihr unterstützen möchtet. Die Party soll so nachhaltig wie möglich gestaltet werden. Habt ihr Ideen für Deko oder möchtet bei anderen Dingen mithelfen? Meldet euch unter ecodisco@bonnimwandel.de. Die facebook Veransaltung findet ihr unter: https://www.facebook.com/events/378362373096385/

3. Übrigens…

In der Nähe von Marburg / Gießen gibt es eine neue Waldbesetzung die sich gegen den Ausbau der A49 und die Vernichtung von 110 Hektar intakten Mischwäldern stellt! Autobahnen zerstören Leben, bringen mehr Verkehr und mehrere geplante Gewerbe- Logistikgebiete auf Ackerflächen entlang der Strecke. Die Waldbesetzung ist ein weiterer Ort für die Auseinandersetzung mit dem Wahnsinn des Wirtschaftswachstums! Solidarität, Support und Eigeninitiative entlang der Strecke ist willkommen!
#degrowthbrauchtkeineweitereautobahn
www.waldstattasphalt.blackblogs.org

Wer will eine bessere Klimapolitik in Bonn? Johanna Schäfer will es wissen und hat eine Petition gestartet, die im Kern Folgendes fordert: „Jede Partei, die sich zur Kommunalwahl 2020 in Bonn aufstellt, soll einen ersten Maßnahmenkatalog „Klimaschutz“ 2025 bis zum 21.03.2020 vorlegen. Anhand diesem kann sich dann die Stadtbevölkerung eine Meinung bilden und mit den Parteien weiter verhandeln, sodass noch vor der Kommunalwahl am 13.09.2020 sicher gestellt ist, dass alle Ratsparteien nach der Wahl gemeinsam einen verbindlichen Maßnahmenkatalog 2025 verabschieden können.“ https://www.openpetition.de/petition/online/bonn-will-klimapolitik-vereinbarung-eines-verbindlichen-massnahmenkatalog-klimaschutz-2025#petition-main

4. Wir brauchen eure Unterstützung!

Wie ihr nicht zuletzt an diesem Newsletter seht, wird unsere Arbeit immer umfangreicher. All das leisten wir ehrenamtlich. Wir freuen uns über jede Spende, die uns die Arbeit erleichtert! Seit 2015 ist Bonn im Wandel e.V ein Verein und seit 2016 auch gemeinnützig. Das heißt Ihr könnt uns nicht nur praktisch sondern auch mit finanzieller Energie unterstützten: Hier findet Ihr unsere Satzung: Satzung Bonn im Wandel e.V. – final. Unser Spendenkonto:

  • IBAN: DE79 4306 0967 4132 6875 00
  • BIC: GENODEM1GLS bei der GLS Gemeinschaftsbank eG

Bis 200 Euro reicht dieser Kleinspendennachweis und Euer Kontoauszug für die Steuererklärung. Wenn ihr eine Spendenquittung wünscht und ein dickes Dankeschön, dann schreibt in den Betreff der Überweisung eure Kontaktdaten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.