Stadtwandelnews Dezember: Verbünden, Handeln, Feiern

Die COP23 hat Hoffnung gebracht und auch viel Klarheit: Wütend, ernst und wunderschön die Demonstrationen, die hunderte von Veranstaltungen und mehrere 1000 Menschen, die sich über alle sprachlichen und kulturellen Barrieren einig sind: So geht es nicht weiter mit dem Ausverkauf der Welt!

Vom angeblichen Vorreiter zum Fossil

Ob Jamaika Verhandlungen, Dieselskandal oder Braunkohleabbau: Deutschland ist kein Vorreiter in Sachen Klimaschutz. Das Climate Action Network verlieh Deutschland den Titel „Fossil des Tages“ und auch Wolfgang Wiedlich vom General-Anzeiger mahnt dies in seinem Kommentar an.

Rodungsstopp jetzt!

Die Resultate dieser verfehlten Politik zeigen sich 50 km entfernt von Bonn: Das Verwaltungsgericht Köln hat am vergangenen Freitag der weiteren Rodung des Hambacher Forst zugestimmt. Vermutlich schon heute kommt es zu einer großen Räumungsaktion durch die Polizei. Hier findet ihr einen beeindruckenden Bericht über eine aktuelle Radtour durch den Hambacher Forst und eine Doku über den Widerstand der letzten drei Jahre.

Wandel aktiv vorantreiben: Jetzt in deiner Stadt

Fazit: Es reicht nicht, wenn wir uns auf die Politik verlassen.Wir müssen lauter und deutlicher werden. Denn letztendlich engagieren wir uns für die selbe Sache, ob wir Kohlegegner sind, Menschen aus Fidji empfangen, im Bonnopoly Chor mitsingen oder bei der Klimakonferenzmitdiskutieren, es geht um eine schöne und faire Lebenskultur für alle. Verbünden und Handeln wird das Motto unseres nächsten Transition Jahrs.

Heute: Bonn im Wandel feiert Geburtstag

An diesem Montag feiern wir unseren sechsten Geburtstag. Ihr seid herzlich eingeladen, vorbei zu kommen, um 20:00 Uhr im Rudolf Steiner Haus, Thomas Mann-Straße 36. Wir wollen in lockerer Runde austauschen und sammeln was uns wichtig war, dieses Jahr und was wir uns vom nächsten Jahr erhoffen. Wir freuen uns auch über Essbares und Trinkbares.

Der Wandel kostet Geld

Auch mit Geldenergie kann man viel verändern. Hier drei Tipps, wie ihr mit Geld Transformation unterstützen könnt:

  • Wir können Strukturen ändern! Die Regionalwert AG Rheinland tut genau das, was dringend nötig ist: Regionale Biobetriebe in der Region unterstützen mit dem Geld der Anleger_innen. Macht mit beim Strukturwandel.
  • Auch wir von Bonn im Wandel e. V. freuen uns über Spenden zur Erhöhung unsererEigeneinnahmen, damit wir entsprechende Projektmittel akquirieren können, damit Bolle und Boll·E rollen und damit wir nicht nur ehrenamtlich tolle Newsletter und Meldungen schreiben, Veranstaltungen organisieren und moderieren…

Unser Spendenkonto

Wir sind gemeinnützig, d.h. ihr könnt mit einer Spende eure Steuerlast senken und etwas Gutes tun:
Bonn im Wandel e.V.
IBAN: DE 45 3705 0198 1932 8872 74
BIC: COLSDE33XXX.

Danke sagen Gesa, Ulrich und Andi

PS: Der Dezember-Newsletter besteht vor allem aus Berichten und Rückblicken. Alle Veranstaltungen findet ihr auf unserer Website.

Rückblick und Artikel zur COP23

Everybody needs to sit at the table – it’s only one planet

Niemand existiert für sich allein: oder Ubuntu: Ich bin weil wir sind, sagte unser Gast Nonty Charity Sedibe-Sabic im Interview mit Gesa Maschkowski. Wir können sehr viel von indigenen Völkern lernen über eine Lebenskultur, die nicht nur der Erde sondern uns gut tut. Hier das Interview in englischer Fassung. Die deutsche folgt in Kürze auf unsere Website.

Davide Brocchi: Der Tag des guten Lebens – Transformation beginnt mit guten Beziehungen

Veränderung braucht Vertrauen, meint der Soziologe Davide Brocchi. Vertrauen entsteht dort, wo Menschen die Möglichkeit haben, Beziehungen zu pflegen und ihre Zukunft gemeinsam zu gestalten. So entstand seine Idee zum Tag des guten Lebens, denn im 21. Jahrhundert gibt es kaum noch öffentliche Räume, die dies ermöglichen.

Neues vom Netzwerk Essbare Stadt/Ernährungsrat: 3 Lessons learned by Wayne Roberts

Die Keimzelle Ernährungsrat in Bonn durfte sich über prominenten Besuch freuen. Am Mittwoch, den 8.11 nahm sich Wayne Roberts zwei Stunden Zeit, um über seine Erfahrungen in Toronto zu sprechen. Dort hat er viele Jahre den Ernährungsrat koordiniert.

Buntes Programm – Euphorisches Publikum: Die vierte Fiesta Viktoria

Klingende Fahrräder im RevierRaum, Gedichte im Modeladen, grandiose Bands und Musiker, eine Ausstellung über die letzten 10 Jahre des Viktoriaviertels und das tollste Publikum, das wir uns hätten vorstellen können. Hier gibts den ganzen Bericht zur inoffiziellen Abschlussfeier der COP.

Bonnopoly meets COP23 (Video)

Der Sprechchor mit neuem Text zur Weltklimakonferenz.

20.000 Füße und 3.000 Räder (mit Fotogalerie, German/English)

Tausende von Menschen, Alte und Junge, Menschen mit Plakaten, Transparenten, Instrumenten, Menschen voller Liebe, Hoffnung und Wut haben demonstriert und zum Auftakt der COP23 deutliche Signale an die Politik gesandt: Kohle stoppen – Klima retten! Planet first! Ein Sinnbild für Schönheit, Vielfalt und Kooperation inmitten einer zerissenen Weltgesellschaft. Hier gehts zur FotogalerieNoch mehr Fotos gibts hier.

„Ohne radikale soziale Transformation werden wir die Klimaziele nicht erreichen“

Robert Hall, Präsident des europäischen Graswurzelnetzwerks Ecolise und Vorstand im globalen Verband der Ökodörfer Global Ecovillage Network (GEN) hat 2013 seinen gut bezahlten Job bei der schwedischen Regierung an den Nagel gehängt, um Vollzeit-Aktivist zu werden. Christiane Kliemann hat ihn interviewt.

Solidarische Landwirtschaft Bonn als Vorbild für emissionsfreie Bodenverbesserung

Dank unseres sehr engagierten Forschungsteams hat es unser SoLaWi Projekt geschafft, ein Jahr lang wöchentlich 100 kg organischen Abfall zu sammeln, mit dem Lastenrad von Bolle Bonn und Elektroauto zu unserem Hof zu transportieren und dort zu kompostieren. Das ist dringend nötig. Roberto Tinoco beschreibt wie es funktionierte:

Bonner VeloWerft ist gestartet!

Die Veranstaltung „Bonn-Mobil“ der Stadt Bonn am 6.11. in der Fabrik 45 bot einen schönen Rahmen für die Eröffnung des Projektes „Bonner VeloWerft“. Ab dem Sommer 2018 werden acht gemeinschaftlich genutzte Lastenräder in Bonn unterwegs sein! Diese werden in dem Projekt gemeinsam mit acht Initiativen und Nachbarschaften entwickelt und möglichst aus vorhandenen Rohstoffen gebaut. Anschließend werden die Initiativen bei der Nutzung begleitet und unterstützt. Gefördert wird das Projekt vom Bundesumweltministerium aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI). Mehr über die Veranstaltung.

„Gib Dingen ein zweites Leben!“

In Einzelteile zerlegte Digitalkamera
+++ Offene Werkstätten und Repair Cafés in Bonn
In der Woche vom 18. bis 26. November 2017 fand die achte Europäische Woche der Abfallvermeidung in Deutschland, 33 Ländern Europas und angrenzenden Staaten statt. Das Jahresmotto 2017 lautet „Gib Dingen ein zweites Leben!“ Dieses Motto wird in den Offenen Werkstätten und Repair Cafés in Bonn regelmäßig mit den monatlichen Angeboten umgesetzt! In Bonn gibt es inzwischen acht solcher Projekte. Hier eine aktuelle Übersicht.

+++ Repair Café im Haus Müllestumpe am 25.11.
Passend zur Europäischen Woche der Abfallvermeidung hatte das Repair Café im Haus Müllestumpe am Samstag, 25.11. geöffnet. Eine bunte Mischung aus Reparatur-Begeisterten und Welt-Reparierern, Menschen mit defekten Dingen und einfach nur Neugierigen traf sich.Beispiele aus der „Erledigtliste“: Staubsauger Ein-Aus-Schalter repariert, Siemens Radio erledigt, VollKaffeeautomat Schlauch erneuert, Rollstuhl-Beinstütze repariert, Digital-Kamera komplett zerlegt und Fehler gefunden, beim stabilen Stuhl aus Pappmaschee Bein repariert,Elektrik repariert und Bremsflüssigkeit bei Liegedreirad getauscht ..: Was nicht auf der Liste steht: Gespräche, Verbindungen, zufriedene, beeindruckte Gesichter, was an diesem Ort vorhanden und möglich ist.

+++ Repair Café Haus Müllestumpe und Bolle-Anhänger waren am 5.11.2017 eine von vier Stationen bei der KlimaRadtour der Stadt Bonn. Die MitfahrerInnen bekamen Infos, heißen Tee, Kaffee und Kuchen. Durch diese Tour lernten wir Manuel kennen, der sich eine Baß-Gitarre bauen will, die Offene Holzwerkstatt im Haus Müllestumpe kennengelernt hat und begeistert ist.

+++ Das Feuer in der Schmiede im Haus Müllestumpe möchte Gregor wieder entfachten. Er besuchte uns, nahm die vorhandenen drei Essen und das Werkzeug in Augenschein und möchte gerne seine Schmiedekünste teilen und weitergeben. Ab der 2. Januarwoche will er regelmäßig donnerstagabends jeweils zwei Menschen das Schmieden zeigen. Infos: repaircafe@bonnimwandel.de

+++ Immer am vierten Samstag, auch im Dezember!! Das Repair Café im Haus Müllestumpe findet im Dezember am 23.12. statt. Mit jahreszeitgemäßem Büfett.

+++ Die Werke braucht dich (und andere)! Die Werke ist die Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt im Oscar-Romero-Haus und braucht dringend Unterstützung, um dieses unkomplizierte Projekt am Leben zu erhalten. Motivation, Begeisterung für Fahrräder und ein klein wenig Zeit reichen total. Es geht darum, die eine oder andere Schicht (Dienstags von 18 bis 20 Uhr) zu übernehmen, Bilder und ein paar zusätzliche Infos findest du auf unserem Bloghttps://diewerkebonn.wordpress.com/. Komm doch dienstagabends mal vorbei oder schreib eine Mail an rad-im-eimer@lists.posteo.de. Adresse: Oscar-Romero-Haus, Heerstraße 205, 53111 Bonn

CO2-frei transportieren

+++ Mach’s mit Bolle
Egal, ob du den Weihnachtsbaum, Weihnachts-Geschenke oder die Zutaten für das nächste große Essen oder die nächste Party transportieren möchtest. Es geht auch CO2-frei, mithilfe der Lastenanhänger fürs Fahrrad Bolle oder Boll·E, die du kostenlos ausleihen kannst. Bolle ist bis Ende des Jahres im Haus VielinBusch in Tannenbusch stationiert und Boll·E, der Anhänger mit Elektroantrieb, bei der GIZ. Fotos, Infos, Erlebnisberichte und Spendenkonto auf der Seite bolle-bonn.de. Du kannst das Projekt unterstützen, wenn du für die Idee wirbst, Ausleihstation wirst oder für Bolle spendest.bolle-bonn.de verlinken mit bolle-bonn.de

+++ Schokofahrt#3
Vor 4 Wochen fand die Schokofahrt #2 statt. Rund 25 Mitradelnde (mit 12 Lastenrädern) haben 280 kg emissionsfreie Schokolade, Kaffee und Rum nach Münster, Essen, Duisburg, Wuppertal und Bonn gefahren. Aus Bonn ist Flo vom Bolle-Team mitgefahren. Die Resonanz in Social Media war großartig und es gibt einen sehr schönen WDR-Beitrag, (www.facebook.com/schokofahrt). Ostern 2018 fahren sie wieder. Das Ziel ist es, mit 100 Mitfahrenden aus 10 Städten am 31.3. (Ostersamstag) in Amsterdam zu sein und rund 1.000 kg Schokolade abzuholen. Mindestens! Gesucht: Mitfahrende, Wege für den Absatz der Schoki, Vernetzung mit Nachbarstädten, Pressekontakte. Kontakt: post@bolle-bonn.de oder admin@lastenrad-ms.de.

Lese- und Geschenktipps

+++ Die Welt reparieren. Open Source und Selbermachen als postkapitalistische Praxis. Andrea Baier, Tom Hansing, Christa Müller, Karin Werner (Hg.). Jenseits von Markt und Staat entstehen Formen des gemeinschaftlichen Produzierens, Reparierens und Teilens, die den industriellen Kapitalismus herausfordern und überschreiten. 342 Seiten, im November 2016 erschienen, transcript-Verlag. 19,99 EUR. Beim Transition-Abend am 27.11. oder im Repair Café im Haus Müllestumpe erhältlich. Zur Verlagsseite.

+++ Umkämpftes Grün. Zwischen neoliberaler Stadtentwicklung und Stadtgestaltung von unten. Sarah Kumnig / Marit Rosol / Andrea*s Exner (Hg.). Ein spannender Einblick in die Gegenwart des Phänomens Urban Gardening. 268 Seiten, 2017 erschienen, transcript Verlag, 29,99 EUR. Verlagsinfos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.