NeustartBonn – #NeustartKlima – Redebeitrag zur Klimademo am 29.11.

Wir haben vor acht Jahren die Transition Town Initiative Bonn im Wandel gegründet. Wir haben einfach mal angefangen, den Traum von einer nachhaltigen Stadt wahr zu machen.  Und wir haben viel erreicht. Wir haben zum Beispiel die 1. Solidarische Landwirtschaft gegründet.  Heute gibt es fünf SoLawis in der Region. Wir haben alle zusammen geschafft, dass der Hambi bleibt. Das zeigt: Veränderung ist möglich. Nun sind Dinge passiert, von denen wir nicht zu träumen wagten. Bonn befindet sich im Klimanotstand. Und es soll bis 2035 klimaneutral werden. Wenn wir diesen Beschluss ernst nehmen, dann sieht unsere Stadt ganz anders aus…

Denn wir müssen  unsere CO2 Emissionen so reduzieren, wie wir es bisher noch nicht getan haben. Wenn wir im Jahr  2035 klimaneutral leben, dann leben wir in einer anderen Stadt , in einer postfossilen Stadt. Das heißt zum Beispiel:
  •  Auf unseren Straßen fahren keine Fahrzeuge mehr mit Verbrennungsmotor.
  • Es gibt noch einige E-Autos die wir teilen
  •  Es gibt viel und sicheren Platz für Fahrräder, Fußgänger*innen
  • Unser Stromverbrauch ist radikal gesunken und wird komplett mit erneuerbaren Energien gedeckt .
  • Kein Haus wird mehr mit fossilem Öl oder Gas beheizt 
  • Jedes Kind kennt eine*n Landwirt*in und weiß wie man Möhren anbaut, erntet und kocht.
  •  In jedem Stadtteil gibt es Bauern- und Handwerkermärkte, auf denen die Menschen aus dem Umland ihre Waren anbieten.
  • Wir kaufen wenig, reparieren, tauschen und machen schöne Dinge selber.
Wenn wir unsere eigenen Ziele ernstnehmen, dann dürfen wir uns nicht nur auf die Stadt verlassen. Dann müssen wir jetzt die Chance ergreifen, Bonn neu zu gestalten. Dafür brauchen wir jede und jeden.
Das ist viel mehr als Bürgerbeteiligung .
Das ist die Neuerfindung von Bonn, der größte Wandel seit dem 2. Weltkrieg.

NeustartBonn: Transformation ist ein Demokratieprojekt

Ich bin ganz sicher: Die Menschen wollen schöne und sinnvolle Dinge tun, wenn man sie lässt. Nur ist leider nicht immer klar was notwendig, schön und sinnvoll ist.
Wir fordern daher von der Politik, dass sie einen Transformationsprozess in Gang setzt. Einen Veränderungprozess bei dem jede*r mitmachen kann, demokratisch, fair und kreativ. In jedem Stadtteil, in jeder Schule, in jedem Unternehmen und in jeder Organisation.
Dieser Prozess kann der Beginn eines neuen Lebensgefühls sein:
Wir arbeiten zusammen am neuen fairen und  nachhaltigen Bonn.
Dr. Gesa Maschkowski, Transition Trainerin

Mehr zu  Transition

Sie finden unsere Arbeit gut? Bonn im Wandel ist gemeinnützig und freut sich über Spenden. Hier gehts zur Satzung Bonn im Wandel e.V. – final.
Unser Spendenkonto lautet:
  • IBAN: DE79 4306 0967 4132 6875 00
  • BIC: GENODEM1GLS bei  der GLS Gemeinschaftsbank eG
Foto: Gesa Maschkowski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.