Stadtwandelnews Oktober: Klima, Essen, Alte VHS, 2-Räder, Hambacher Wald, Demo Bonn für Alle, Termine

Vor 12.000 Jahren begann auf der Erde eine besonderes Zeitalter, das Holozän. Die globalen Temperaturschwankungen reduzierten sich auf +/-1 Grad. Wälder, Fischgründe, Felder boten reichlich Nahrung und damit die Basis aller Hochkulturen. Jetzt katapultieren wir uns selbst aus diesem Garten Eden heraus. Der Klimawandel ist im Jahr 2018 auch auf deutschen Äckern angekommen. Was tun wir, wenn die Hitzephasen mehr werden und länger andauern? Wo kommt in Zukunft unser Essen her? Wie bewegen wir uns fort? Wie wohnen wir? Denn die Welt muss ganz anders werden, so der neue Sonderbericht des Weltklimarats IPCC über die Folgen einer Erderwärmung von nur 1,5 Grad. Wir haben wenig Einfluss auf globale Klimaverhandlungen. Aber Essen, uns Fortbewegen und Strom verbrauchen, das sind alles Dinge, die lokal passieren. Und da können wir viel verändern. Davon handelt dieser Newsletter.

Titelbild: Auf der Demo am 6.10. im Hambacher Wald, von Daniela Baum

1. Neuigkeiten

Wir brauchen mindestens 50 % Biolandbau in der Region, wollen wir Insekten und Singvögeln wieder eine Chance geben Noch ist NRW Nachzügler in Sachen Biolandbau. In den letzten 5 Jahren hat sich aber einiges getan, zum Beispiel:

  • Bis zum 10.10. (also morgen, schnell zugreifen!) könnt ihr noch Anteile der Regionalwert AG zeichnen Denn eine nachhaltige Ernährungstransformation braucht Investitionen: Diese Bürgeraktiengesellschaft setzt sich dafür ein, dass lokale Biobetriebe die nötigen Finanzmittel bekommen, seien es Höfe, regionaler Saatgutanbau, mobile Metzgereien oder Käsereien: https://www.regionalwert-rheinland.de
  • Solidarische Landwirtschaft gibt den Landwirten die Chance mit der Natur zu wirtschaften und ihr Einkommen zu sichern. Seit der Gründung unserer 1. SoLaWi in Bonn sind fünf neue SoLaWi-Betriebe in dieser Gegend entstanden: zum Beispiel jn Meckenheim eine Obstsolawi auf dem Obsthof RÖNN. Mehr Infos gibt es hier: http://obsthof-roenn.de/ und in einem kleinen Film.

Essen und Klima: Gutes erhalten – Neues Fördern
Unser modernes Ernährungssystem ist ein Ernährungsrisiko geworden. Denn ein Viertel aller CO2-Emissionen entstehen durch die industrielle Lebensmittelproduktion. Es gibt aber auf allen Stufen der Lebensmittelerzeugung auch gute Beispiele, die zeigen wie es anders geht: Mehr zum Thema Klima und Ernährung https://bonnimwandel.de/klima-und-essen/

Zu Gutes erhalten gehören auch die vielen Repair Cafés, zum Beispiel jeden 3. Samstag im Monat in der Ermekeilinitiative und jeden 4. Samstag im Haus Müllestumpe. Weitere Infos auf bonnimwandel.de

Alte VHS – ein Ort der Begegnung und Kreativität
Achtsamkeit und Begegnung braucht Raum: Den gibt es jetzt in der Alten VHS, Kasernenstraße 50. Es wird gehämmert und gemalt, eingerichtet und gefeiert. Es entsteht ein solidarischer Raum für Bonner Initiativen, kreative Ideen, Austausch und Stadtentwicklung von unten. Danke an die Menschen vom Rhizom, die den Mut hatten, die Alte VHS jetzt erst einmal 3 Monate zu mieten! (Termine siehe unten)

Velowerft Räder kurz vor der Fertigstellung
Wer bei der Critical Mass am 28.09.2018 dabei war, konnte sie schon in Aktion erleben: Einige unserer Holz-Lastenräder. Für die, die es noch nicht wissen: Wir bauen in der Velowerft zwei verschiedene Fahrradmodelle, die für die gemeinschaftliche Nutzung vorgesehen sind. Zum einen zweirädrige – und zum anderen dreirädrige Lastenräder. Wir können noch nicht exakt sagen, ab wann die gesamte Flotte bereit ist, den Alltagsverkehr zu berreichern. Ziel ist es, dass alle Räder bei der Critical Mass am 26.10.2018 mitfahren und der Öffentlichkeit präsentiert werden können!

Wir befinden uns in der Endphase der Bauworkshops und alle Räder müssen noch einmal von unserem Fahrradtechnikexperten Matthias Mäueler aus dem Fahrradladen in der Südstadt auf Herz und Nieren, oder besser Holz und Radtechnik gecheckt werden. Bis dahin hier schon einmal ein Bild:

Live von der letzten Etappe der Schokofahrt

„Nach stationen in amsterdam, nijmegen, mönchengladbach kommt die Bonner Schokofahrt gruppe mit acht fahrerinnen heute abend gegen 18 uhr zurück. Ziel: marktplatz / altes rathaus. Bisher alles gut verlaufen. Wetter und stimmung sonnig. Schokofracht co2 frei und lecker. Eine schoko liebende eisdiele in süchteln hat spontan die ersten pakete abgenommen.“ Die Fotos findet ihr auf unserer Website.

Beenden, was dem Leben schadet – 50.000 Demonstrant_innen sagen „Wald retten! Kohle stoppen!“
Deutschland ist mittlerweile ein abschreckendes Beispiel in Sachen Klimaschutz, so der Kommentar von Werner Eckert in den Tagesthemen. Eine Ursache ist das Festhalten am „Zombi Braukohle“. Im Hambacher Wald kämpfen seit mehr als 6 Jahren junge Aktivist_innen um den Wald und unser Klima. Aus einer kleinen Gruppe Entschlossener wurden letztes Wochende 50.000 Menschen, die kreativ und friedlich gegen die Rodung und für den Kohleausstieg demonstrierten. Es herrschte eine erleichterte Stimmung, denn das Oberverwaltungsgericht Münster hatte am Freitag entschieden, dass RWE den Hambacher Wald vorerst nicht roden darf – Hambi bleibt! Ein Lichtblick nach all der sinnlosen Zerstörungswut in den letzten Wochen.
Bonn im Wandel begleitet das Ringen um die Zukunft des Hambacher Waldes schon seit 2015. Trotz vieler absurder, trauriger und unschöner Dinge, die im Hambacher Wald geschehen sind, sind wir dankbar für das Bewusstsein, das nun wächst.
Das sind die Aktionen, die wir gerade durchführen oder unterstützen:

Eine Zusammenstellung eindrucksvoller Szenen vom Wochenende findet ihr in diesem twitter Moment.

2. Ausgewählte Termine

HEUTE 9.10. 18:00 Ankunft Schokofahrt (s.o.)

Sa, 13.10. 14:00: „Bonn für alle!“ – für eine solidarische Stadtgesellschaft, für Freiräume und eine l(i)ebenswerte Stadt!
Demo für die Etablierung von selbstorganisierten Räumen, bezahlbare Mieten und Kulturveranstaltungen, solidarische Strukturen und gegen Diskriminierung und Ausgrenzung. Anschließend Kneipe und Küche für alle in der Alten VHS, Kasernenstr. 50. Mehr Infos

So, 14.10. um 13:00: Der Film „Unser Saatgut – wir ernten, was wir säen“
Neuen Filmbühne, Bonn Beuel
Kooperation mit dem VEN, dem Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt, und Slow Food Bonn. Ein lebensverändernder Dokumentarfilm, so farbenfroh wie die natürliche Vielfalt unserer Saaten. Mit den weltweit bekannten Umweltaktivisten Vandana Shiva, Jane Goodall, Raj Patel und Percy Schmeiser“. Mehr Infos

Do, 18.10. 20:00: Küche für Alle!
Alte VHS, Kasernenstr. 50
Veganes Essen auf Spendenbasis, Limo und Bier in der Kneipe! Jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat, ab 17 Uhr für alle die mitkochen möchten, Kontakt: kuefa@oscar-romero-haus.de

Fr, 26.10. 18:00: Critical Mass Bonn
Treffpunkt im Hofgarten, Akademisches Kunstmuseum

Sa, 27.10. 11.00 – 15.00: Sauerkraut stampfen am Samstag
Biohof Hochgürtel am Südrand von Bonn, Am Kesselberg, 53343 Wachtberg-Züllighoven
Verbindliche Anmeldung hier: https://www.slowfood.de/slow_food_vor_ort/bonn/termine/181027_sauerkraut_stampfen_hochguertel/

So, 28.10. 15:00-18:00: Wie wollen wir uns ernähren ? Gemeinsam für gutes Essen und gute Landwirtschaft
Ortszentrum Dottendorf
Ein kulinarisch politischer Austausch – Kommt, bringt was mit und wir lassen es und schmecken. Eine Veranstaltung von Dottendorfer Initiativen. Kontakt: lupi@posteo.de

So, 28. 10. 12:00 – 18:00 Herbstfest im Wiesenzentrum
im Wanderstübchen, dem Wiesenzentrum des BUND Niederpleis
Wolle verarbeiten, Weben, Filzen, Goldschmieden, Sensen dengeln, Kaffe, Kuchen, tierischer Kinderspaß, Anfahrt: Bushaltestelle „Am Pleistaler“, Parkplatz am Pleistalwerk 43
Infos: 0151 11609497

Di, 30.10. 19:00: 4. Treffen der Gruppe Zero Waste Bonn
in der Ermekeillinitiativen, Eingang Reuterstraße 63
(https://www.facebook.com/events/1993657537346559/)

Fr, 9.11. ab 18:30: Foodsaver – Mit geretteten Resten kochen
Ort: Lennéstraße 5, 53113 Bonn Zeit: 18:30 – 22:15Uhr
Am 09.November wird ab 18:30Uhr mit einem Koch aus geretteten Lebensmitteln in der katholischen Familienbildungsstätte gemeinsam ein Abendessen gezaubert. Darüber hinaus stellen wir die Initiative foodsharing, die sich nun schon seit einigen Jahren deutschlandweit gegen Lebensmittelverschwendung einsetzt, vor und geben einen Überblick wie man sich engagieren kann. Nebenbei wird’s diverse Tipps zum Kochen mit „Resten“, sowie Zeit zum Austauschen und Kennen lernen geben. Anmeldung bis 05.November an bonn@lebensmittelretten.de

3. Ausblick Bonn im Wandel Geburtstag

Save-the-Date! Im November feiern wir unseren 7. Geburtstag und zwar am 26.11. ab 19:00 Uhr. Weitere infos folgen im nächsten Newsletter

4. Wir brauchen eure Unterstützung!

Wie ihr nicht zuletzt an diesem Newsletter seht, wird unsere Arbeit immer umfangreicher. All das leisten wir ehrenamtlich. Wir freuen uns über jede Spende, die uns die Arbeit erleichtert!
Seit 2015 ist Bonn im Wandel e.V ein Verein und seit 2016 auch gemeinnützig. Das heißt Ihr könnt uns nicht nur praktisch sondern auch mit finanzieller Energie unterstützten: Hier findet Ihr unsere Satzung: Satzung Bonn im Wandel e.V. – final.

Unser Spendenkonto lautet:
• IBAN DE45 3705 0198 1932 8872 74
• BIC COLSDE33XXX

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.