21.09. 19:00 Urbane Agrikultur – vom Süden und vom Norden Lernen

Cuba nimmt in der Welt der Urbanen Agrikultur eine Sonderrolle ein. Durch die Blockade der USA und nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion war der Inselstaat nahezu vollkommen abgeschnitten von der Erdölzufuhr und in Sachen Nahrungsversorgung auf sich allein gestellt. Aus dieser Situation heraus wurden effiziente und innovative Systeme der urbanen Landwirtschaft entwickelt, die auf einer nachhaltigen Ressourcennutzung und geschlossenen Nährstoffkreisläufen basieren. Sie gewährleisten mittlerweile zu großen Teilen die Versorgung der Stadtbewohner_innen mit frischen Lebensmitteln. Städte wie Havanna und Villa Clara werden heute zu gut 70 % mit Gemüse aus städtischer Landwirtschaft – sprich durch Anbau in privaten Gärten, Familienbetrieben oder Kooperativen – versorgt.

Reina Maria Rodriguez Garcia aus Cuba

Vom 05. bis 28.09. September hat der Verein Eco Mujer e.V. die Urban Gardening Pionierin  Reina Maria Garcia aus Cuba eingeladen. Sie wird von ihren Erfahrungen im schulischen und außer-schulischen Bereich erzählen, ihre innovativen Methoden und Ansätze mit uns teilen und deren Übertragbarkeit und erwartete Wirkung in Deutschland mit uns diskutieren wird. Reina Maria Rodriguez Garcia ist Dozentin an der Pädagogischen Hochschule in Consolacion del Sur und Expertin für Umweltbildung und Gemeinschaftsprojekte, erzählt aus ihrer Arbeit mit Schulgärten. Unser zweiter Gast ist Dr. Birgitta Goldschmidt, sie ist freie Schulgartenberaterin, Gründerin des GenerationenSchulGartens in Koblenz und koordiniert die AG Schulgarten Rheinland-Pfalz.

Nachdem wir gehört haben, warum und wofür Schulgärten in Kuba und Deutschland genutzt werden und welche Bedeutung sie über den Schulhof hinaus haben können, gibt es Gelegenheit zur Diskussion.

Die Veranstaltung findet auf Spanisch und Deutsch mit Übersetzungen statt. Gastgeber sind die Ermekeilinitiative und Bonn im Wandel.

Reinas Vortragsreise durch Deutschland wird vom Verein Ecomujer organisiert, mit Stationen in (u.a.) Düsseldorf, Aachen und Berlin.

Quelle und mehr Informationen dazu auf http://ecomujer.de .

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.