Wer plant den Öffentlichen Raum? Das Beispiel der Treppe am Bonner Hbf. Am 2.2. im Rat!

Süd- und Nordüberbauung vorm Bonner Hauptbahnhof …
Die Bebauung des Bonner Bahnhofvorplatzes hat eine lange Geschichte. So lang, dass ich sie hier gar nicht erzählen möchte. Am Ende dieser langen Geschichte hat der Stadtrat 2016 die Südüberbauung und die Nordüberbauung beschlossen….

Bei der Südüberbauung darf der Investor ten Brinke das jetzige Gebäude abreißen und das „Maximilian Center“ bauen. Dieses Center soll hauptsächlich von Primark, einem weltweiten  Textil-Discounter aus Irland, genutzt werden. Primark wird sowohl wegen den Arbeitsbedingungen (z.B. in Bangladesch) und wegen den niedrigen Preisen, die Kleidung zu Wegwerfartikeln degradieren, kritisiert.  Bonn im Wandel, FemNet und andere Organisationen haben mit der Petition „Kein Primark vorm Hauptbahnhof“ innerhalb kürzester Zeit 4.000 Unterschriften gesammelt und die Stadtverordneten aufgefordert, sich als Menschen und PolitikerInnen für eine öko-faire Stadtentwicklung einzusetzen.  Trotz Demo, Petition, Briefe an den Stadtrat hat dieser das Konzept nicht geändert. Mit dem Abriss der jetzigen Südüberbauung ist Ende Januar begonnen worden.
Im Rahmen der „Nordüberbauung“ setzen die Developer aus Düsseldorf ab Herbst 2017 ihr Projekt mit dem vielversprechenden Namen „Urban Soul“ auf dem Nordfeld um. Einkaufs- und Geschäftsräume entstehen auf dem Bonner Loch und dem Parkplatz hin zur Thomas-Mann-Straße. Durch die Überbauung fehlt also dann das „Loch“ als freier öffentlicher Raum und als Durchgang vom Hauptbahnhof in die Stadt beziehungsweise umgekehrt. Um die Fluchtwege und Entrauchung der U-Bahn zu gewährleisten, bauen die Developer schon ab Mai oder Juni zur Poststraße und zur Straße „Am Hauptbahnhof“ hin die geplanten Treppenanlagen und einen Aufzug.
Die Auswirkungen auf Busse, RadfahrerInnen und FußgängerInnen und gerade auch die Funktionalität der Treppen hat das „Verkehrsforum Bonner Bürgerinitiativen“ kritisch geprüft.

2.2.2017, 18 Uhr: Die Treppe am Bonner Hbf im Bonner Rat
Über Beschwerdeausschuß und Vortrag im Verkehrsausschuß haben die beharrlichen KritikerInnen erreicht, dass die Laufrichtung der geplanten (Roll-)Treppe vor dem Hauptbahnhof noch einmal am 2.2.2017 Thema im Stadtrat wird. Die Koalition mit CDU, Grünen und FDP fordert in einem Änderungsantrag, dass die Stadt mit den Investoren der Einkaufszentren Urban Soul („die developer“) und Maximilian-Center (Ten Brinke) verhandelt, damit die Fußgänger ohne Umwege aus dem Tunnel an die Oberfläche kommen. Die Sitzung beginnt um 18 Uhr. Die Treppe soll am Anfang, gleich nach den großen Anfragen behandelt werden (Dokumente dazu bei Punkt 1.5.7 der Tagesordnung vom 2.2.2017).
Ergebnis: Auch wenn das Bonner Verkehrsforum kein Rederecht bei dieser Sitzung bekam: die Fraktionen  beauftragten einstimmig die Stadtverwaltung, Verhandlungen mit den Investoren Ten Brinke und Developer aufzunehmen. Dabei sollen die Belange der Behindertengemeinschaft berücksichtigt und ein „Drehen“ der Laufrichtung erreicht werden. Der OB persönlich will die Verhandlungen führen. Das Verkehrsforum hat dazu unterstützende Maßnahmen geplant.

Kritik der Treppen-Pläne und Alternativen
Frank Heilmann hat seinen Beitrag für das Verkehrsforum am 17.1.2017 im  Verkehrsausschuß dokumentiert und uns zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Er enthält eine detaillierte, sachliche Auseinandersetzung mit den bisherigen beschlossenen Plänen und den Auswirkungen auf FußgängerInnen und Menschen mit Mobilitätseinschränkungen sowie die klare Forderung: „Diese Planung des öffentlichen Raums ist Aufgabe der Stadt! Sie ist vom städtischen Planungsamt durchzuführen, nicht von den Planern der Investoren! Sie muss sich am Bedarf der Bürger und am ÖPNV orientieren und nicht an den Interessen privater Bauherren.“ (S. 12)

Bonn im Wandel unterstützt die Forderungen des Verkehrsforums und bietet Menschen und Initiativen, die Bonn zu einer nachhaltigen,  menschenfreundlichen und enkeltauglichen Stadt weiterentwickeln wollen Möglichkeiten zum Austausch, zur Reflexion und zur gemeinsamen Umsetzung der Ideen.

Kontakt zu Stadtwandel-Initiativen:
Bonn im Wandel-Initiativgruppe
Verkehrs Forum Bonner Bürgerinitiativen
Arbeitskreis Recht auf Stadt: arbeitskreis@rechtaufstadtbonn.net
Initiative Viva Viktoria
Initiative Frankenbad bleibt Schwimmbad
Initiative Kurfürstenbad bleibt!

 

 

 

2 Antworten auf „Wer plant den Öffentlichen Raum? Das Beispiel der Treppe am Bonner Hbf. Am 2.2. im Rat!“

    1. Hallo Andi,
      der Rat hat dem Antrag der Koalition zugestimmt, also Laufrichtung drehen und der OB will das mit den Investoren verhandeln. Das Verkehrsforum hat sich unterstützende Massnahmen überlegt und plant weitere.
      Herzliche Grüße
      Ulrich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.