SoLaWi es geht los! – Bist du dabei?

Die ersten Gemüse-Pflanzen sind schon im Boden, die Kartoffeln sprießen und gut hundert Menschen sind am vergangenen Sonntag gekommen um die SoLaWi Bonn+Hennef zu gründen. Ein paar Plätze sind noch frei. Am nächsten Sonntag, den 22.06. gibt es noch einmal die Chance mitzumachen bei der neuen SoLaWi 2014! Bist du dabei?

SoLawi-Vorboten

Ist die Bodenstruktur fein genug zum Säen? Muss er noch einmal gelockert werden? Wo kommt die Rote Beete hin, wo der Kohl – und in welchem Abstand am besten, damit die Kulturen gut gepflegt werden können?  Die Demetergärtnerin Lisa Schäfer, der Biolandwirt Bernd Schmitz und der Gemüse-Profi Werner Grüsgen prüfen die Bodenbeschaffenheit auf Bernds Feld. Hier sollen Kartoffeln, Getreide und das Feld- und Lagergemüse für unsere SoLaWi, wachsen. Auf den Flächen von Werner bei Bonn-Alfter werden Feingemüse wie Bohnen, Mangold und Salate angebaut.

Damit es eine SoLaWi geben kann, braucht es Land, Know How, und vor allem Menschen,die Mut haben, etwas Neues zu wagen  Wir hatten schon fast die Hoffnung aufgegeben, dieses Jahr noch leckeren SolaWi-Salat und Gemüse zu bekommen, doch dann kam es anders: Wir haben gleich drei SoLaWi-begeisterte Landwirte gefunden; und schon über 60 Menschen, die in den letzten Wochen aus Bonn und dem Umland gekommen sind, um sich die beiden Höfe anzusehen. In diesem Jahr kann unsere SoLaWi etwa 100 Menschen versorgen.

Impressionen von der ersten Hofbesichtigung findet ihr hier:SoLaWi-Film
Was ist eigentlich SoLaWi?

Solidarische Landwirtschaft bedeutet, wir  übernehmen nicht nur Verantwortung für unser Essen, sondern auch  für den Boden, von dem unser Essen kommt und die Menschen, die es erzeugen.

Damit das gelingt, schließen sich Verbraucher und Landwirte jeweils für ein Jahr zu einer solidarischen Wirtschaftsgemeinschaft  zusammen.  Die Verbrauchergemeinschaft finanziert die Betriebskosten, vom Lohn bis zum Pflanzgut und teilt sich die Ernte, das Risiko und auch die Freude. Die Landwirte haben Planungssicherheit und eine Gemeinschaft, die sie unterstützt bei der Verteilung der Ernte und auch  bei Arbeitsspitzen. Das Prinzip SoLaWi ist für immer mehr Landwirte in Deutschland ein große Chance aus Konkkurreznkampf und Massenproduktion auszusteigen. Im letzten Jahr gab es rund 30 SoLaWi-Höfe in Deutschland, dieses Jahr sind es fast 60 und es gibt noch einmal so viele Initiativen. „SoLaWi ist“, sagte Bernd Schmitz bei seiner Hofführung, „eine Chance für Landwirte, die nicht wachsen und auch nicht weichen wollen“.

Lust mitzumachen?

Zur Anmeldung gehts.hier lang
https://bonnimwandel.de/nachhaltige-nahrungsmittelversorgung/

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.