Klare Worte und starke Bilder auf Bonner Klimademo

Gut  500 Menschen zogen am Sonntag mit Musik, Statements und kreativen Plakaten durch die Bonner Innenstadt, um für einen sofortigen Kohleausstieg zu demonstrieren. Denn der Konsens der Kohlekommission ist Kokolores, so der Tenor.  Echter Klimaschutz bedeutet, die Kohlekraftwerke müssen sofort abgeschaltet werden. Und das ist nur ein Anfang. Wir brauchen  unsere gesamte Kreativität und Intelligenz für eine Wirtschaft und Kultur, die die Bedürfnisse aller innerhalb der ökologischen Grenzen befriedigen kann, sagte Christiane Kliemann von Bonn im Wandel e.V ..

Jan vom Bündnis ausgeco2hlt, fand ein drastisches Bild für die aktuelle politische Lage: “Das Ergebnis der Kohlekommission ist so, als ob wir in einem Bus sitzen, der mit 180 km/h auf einen Abgrund zu rast. Und der Fahrer sagt, er wäre bereit, in kleinen Schritten das Tempo auf 120 zu drosseln”. Zur Demo aufgerufen hatten ausgeco2hlt, zusammen mit Bonn im Wandel e. V., Klimagerechtigkeit jetzt e. V. und den kritischen Mediziner*innen Bonn. Hier unser komplettes Statement von der Demo:

Unser Statement

“Wir sind heute hier, um den sofortigen Kohleausstieg zu fordern: eine absolut  notwendige Voraussetzung für einen Klimaschutz, der diesen Namen verdient. Gleichzeitig kann der Kohleausstieg nur ein erster Schritt sein, denn die Vorstellung, eine Energiewende alleine reiche aus, um die Erderhitzung zu stoppen, ist eine gefährliche Illusion. Je schneller sich so viele Menschen wie möglich von dieser Illusion verabschieden, und sich für einen echten Systemwandel einsetzen, desto größer die Chance für das Klima und unsere Zukunft. In den letzten Jahrzehnten wurden Klimaschutzmaßnahmen immer wieder auf dem Altar des Wirtschaftswachstums geopfert, dabei ist es sonnenklar: Unsere Wirtschaft schadet dem Klima!

Inzwischen ist es überlebenswichtig geworden, dass wir unsere gesamte Kreativität und Intelligenz für eine Wirtschaft und Kultur einsetzen, die die Bedürfnisse aller innerhalb der ökologischen Grenzen befriedigen kann. Die gute Nachricht ist: es gibt es schon viele gute Ideen, wie eine solche Gesellschaft aussehen könnte. Als Teil der internationalen Transition-Town-Bewegung, setzen wir von Bonn im Wandel einige dieser Ideen schon hier in Bonn um. Geleitet von den Prinzipien Sorge für die Erde, Sorge für den Menschen und gerechtes Teilen. System Change, Not Climate Change!”

Menschen mit Fahnen und Kinderwagen

Fridays for Future – ein erster Schritt zur kritischen Masse?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.