Realschule Beuel: Elterninitiative sammelt Unterschriften für den Erhalt am Standort

Die Initiative „Pro Standort Realschule Beuel“ setzt sich für den Erhalt der Realschule an dem seit über 70 Jahren etablierten Standort im Herzen Beuels ein. Sie hat am vergangenen Freitag mit einer großen Infoveranstaltung den Endspurt der Unterschriftensammlung eingeläutet.

„Noch bis zum 10. April 2017 werden wir fleißig Unterschriften sammeln, um unser Ziel zu erreichen, den Ratsbeschluss vom 08.12.2016 zu kippen“, betont André Schreiter ein Mitinitiator der Initiative. Die Abgabefrist endet am Osterwochenende und bis dahin müssen alle Unterschriften bei der Stadt Bonn eingereicht werden. „Wir fordern alle Bonner Bürgerinnen und Bürger auf, sich bis dahin noch aktiv an unserem Bürgerbegehren zu beteiligen, weitere Unterschriften zu sammeln und diese dann zwingend bis zum 10. April 2017 bei uns abzugeben, oder an uns zu senden“, unterstrich Ramona Schreiter bei einem Interview gegenüber den Medien. (Die Adresse ist unten auf den Listen vermerkt.) Die Initiative hofft noch auf viele Rückläufer, da noch ca. 1.500 Listen im Umlauf sind.

Die Initiative „Pro Standort Realschule Beuel“ möchte mit einem Bürgerbegehren den Ratsbeschluss des Stadtrates vom 08.12.2016, welcher die Verlagerung der Realschule Beuel an die Räumlichkeiten der GHS Anne-Frank-Schule vorsieht, kippen und somit den Umzug verhindern.

Zu Beginn des Schuljahres 2016/17 wurden die SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen mit einem Schreiben des Schulleiters über die Umzugspläne der Verwaltung informiert und zur Abgabe eines Votums aufgerufen. Dabei haben sich weit über 80% der Befragten gegen einen Umzug ausgesprochen und die höchste Instanz einer Schule, die Schulkonferenz hat mit 15 zu 3 Stimmen sich ebenfalls gegen den Umzug positioniert. Jedoch wurde seitens der Verwaltung sowie durch die Ratskoalition dieses Votum ignoriert und an den Umzugsplänen festgehalten. Bis zur Stadtratssitzung am 08.12.2016 hat die Schulgemeinschaft mit mehreren Aktionen z.B. mit einer Demo vor der Beueler Bezirksvertretung, auf sich aufmerksam gemacht und seitens der Politik sind hitzige Debatten geführt worden. Dies alles hat eine große Aufmerksamkeit in der Bevölkerung hervorgerufen, welche aber nicht ausreichend war, so dass die Koalition aus CDU, FDP und den Grünen den Umzug beschlossen hat. Die Elternpflegschaft bedauert, dass ihr Gesprächsangebot mit dem OB bis heute nicht angenommen wurde.

Für die Schulgemeinschaft war klar, dass sie diese Entscheidung nicht einfach hinnimmt und sich weiter für den Verbleib am Standort einsetzt. Daraus ist das Bürgerbegehren „Pro Standort Realschule Beuel“ entstanden.

Mit dem Startschuss am 09. Februar 2017 hat die Unterschriftensammlung begonnen. Seitdem haben sich viele Bonner Bürgerinnen und Bürger daran beteiligt. Bei vielen Aktionen sind in den Gesprächen mit der Bevölkerung immer wieder sehr viele Fragen beantwortet und das Engagement gelobt worden. Im Laufe der Zeit hat sich aber herausgestellt, dass der Schulleiter, sowie Teile der Verwaltung der Stadt Bonn sich aktiv in die Aktionen einmischen und somit gegen das Bürgerbegehren gestellt haben. Diese klare Positionierung für einen Umzug hat großen Einfluss auf das Leben der Schulgemeinschaft.

Noch bis zum 10.04.2017 werden Unterschriften gesammelt und danach kommt es zur Auszählung, ob die erforderlichen 9886 Stimmen erreicht wurden. Bitte unterstützt uns mit eurer Unterschrift auf den ausliegenden Listen. Die Listen sind auch zum Download verfügbar und können ausgedruckt werden. Mehr Infos über die Initiative gibt es auf der Website:

http://www.pro-standort-realschule-beuel.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.