Primark – Wir müssen reden! Die Stadtwandel-News von Juli

Dieser Newsletter startet mit einen Glückwunsch und einem Dankeschön. Wir gratulieren dem Weltladen zum 25. Geburtstag! Danke, dass Ihr da seid und unseren Horizont weitet, theoretisch und praktisch! Und Danke an alle, die unsere Initiative „Kein Primark am Bonner Hauptbahnhof“ unterstützt haben. Dank an unsere Kooperationspartner FEMNET und alle 19 Initiativen und Organisationen, vom Netzwerk für Entwicklung über den Katholikenrat bis zu Germanwatch. Danke an Viva Viktoria, die kurzerhand ihre Demo zum Hauptbahnof umgeleitet haben! Und an die vielen 1000  Menschen, die unsere Artikel auf Facebook angeklickt und geteilt, die die Petition unterschrieben haben und das alles in 2 Wochen. Das war eine toller Start in die Debatte um unsere Stadt- und Lebenskultur.

+++Primark: Wir müssen reden!+++
Gestern hat der Stadtrat grünes Licht gegeben für die Südüberbauung. Ein jahrzehntelanger Kampf um den Bahnhofvorplatzes ist damit beendet. Vorläufig. Die Lösung bedeutet nun: Wir fördern Wegwerfkultur. Denn Hauptmieter wird der Textildiscounter Primark. Das konnten wir in 2 Wochen leider nicht stoppen. Hier findet ihr einen ausführlichen Kommentar von Daniela Baum zu dieser Entscheidung. Und hier die Primark-Story in Kürze:

  • Vor drei Wochen haben wir erfahren, dass Primark Hauptmieter werden soll in der neuen Südüberbauung.
  •  In 2 Wochen ist ein Bündnis von 21 Organisationen entstanden, die sich dagegen aussprechen
  • In 4 Tagen haben über 2500 Bonnerinnen und Bonner unsere Petition unterschrieben.
  • Donnerstag stimmte der Stadtrat dennoch für die Südüberbauung. Jetzt kann der Investor Ten Brinke tätig werden und für seinen künftigen Hauptmieter Primark ein Haus bauen
  • Nächste Woche übergeben wir das Ergebnis der Onlinepetition. Unterschreibt weiter, damit wir auch die 3000 schaffen. Und lest die tollen Kommentare, das ist überhaupt das Beste.

Es geht weiter: Auftakt für die Debatte um die Nachhaltigkeitsstadt

Primark ist für uns ein Stolperstein und Baustein gleichzeitig. Es ist ein Auftakt für den Dialog um die Nachhaltigkeits-Stadt Bonn. Der große Erfolg der Initiative „Kein Primark vor dem Bahnhofsvorplatz“  zeigt, dass wir die richtigen Fragen stellen: Wem bauen wir Häuser? Welche Impulse setzen wir für ein nachhaltiges Leben? Wie kann man nachhaltige Unternehmen fördern. Und:  Wo soll denn Stadtentwicklung von unten statt finden wenn es keine Räume gibt? Die Ermekeiliniative kämpft um jeden Zentimeter, die Initiative Viva Viktoria steht fast wöchentlich vor neuen Herausforderungen. Zukunftsstadt leben heißt auch: Gestaltungsräume schaffen und zulassen!

Valentin Thurn beim Netzwerktreffen Essbare Stadt
Um nachhaltige Stadtentwicklung geht es auch bei den Ernährungsräten: Die erarbeiten einen Masterplan, damit es in Städten wieder mehr nachhaltige und regionale  Lebensmittel gibt. „Change by Design statt Change by Desaster“ nennt der Dokumentarfilmer Valentin Thurn das. Er ist Mitgründer des 1. deutschen Ernährungstrates in Köln. Herzlichen Dank fürs Kommen! Hier findet Ihr den Bericht von seinem Besuch bei unserem letzten Netzwerktreffen am 12 Juni: https://bonnimwandel.de/2016/06/28/ernaehrungsraete-die-lobby-fuer-nachhaltige-lebensmittel-in-der-stadt/

So, 3.7. 17:00-19:00 Uhr  Netzwerktreffen Essbare Stadt /Urbanes Gärtnern, Rudolf Steiner Haus, Thomas Mann Straße 36
Das Treffen ist offen für alle, die sich für die Essbare Stadt und Urbanes Gärtnern in Bonn interessieren. Nach unserer schönen Infoveranstaltung mit Valentin Thurn über Ernährungsräte gibt es sicher auch viel Gesprächsstoff. Interessierte und Essbares willkommen.
Übrigens: Oben seht ihr ein Bild von der Felsenbirne, sie ist jetzt reif. Und ist essbar. vor allem in Form von Marmelade. Sieht aus wie ein überdimensionale Blaubeerbusch. Nette Menschen, vermutlich das Grünflächenamt, haben viele Büsche davon am Fahrradweg des Beueler Rheinufers gepflanzt (südlich von der Kennedybrücke, nach dem Chinaschiff).

Mo 25.07. 19:00 Uhr Transition-Town-Abend, Rudolf-Steiner Haus, Thomas-Mann-Straße 36
Herzliche Einladung zu einem Transition-Stammtisch der besonderen Art: Um 19:00 Uhr starten wir mit einem lockeren Austausch. Das ist die beste Gelegenheit, um alle Fragen loszuwerden, die ihr schon immer zu Transition loswerden wolltet. Ab 20:00 Uhr werden Alexander Fröde und Barbara Fröde-Thierfelder  über ihre Transition-Erfahrungen in Südengland berichten. Sie haben u.a. längere Zeit in der der ersten Transition Town Totnes gelebt. An diesem Abend berichten sie von ihren Erfahrungen und Inspirationen aus verschiedensten Projekten im Umweltbereich in England.

News und Events aus dem Verkehrsbereich

  • Klimaschutzbeirat: Am 07.07. um 18:00 Uhr beschäftigt sich der Klimaschutzbeirat mit dem Thema Verkehr in Bonn. Das Klimaschutzkonzept enthält viele gute Vorschläge. Die Umsetzung geht nur langsam. Die Sitzung ist öffentlich.
  • Lastenradanhänger „Bolle Bonn“: Mit dem Anhänger können bis zu 150 kg transportiert werden. Der Lastenradanhänger kann von jedem kostenfrei (gegen Spende) ausgeliehen werden. Infos und Ausleihe über www.bolle-bonn.de.
  • 29.07.18:00 Critical Mass ab Hofgarten So fühlt sich das Bonn der Zukunft an: Mit vielen Fahrrädern die Reuterstraße lang, oder den Verteilerkreis, oder die Viktoriabrücke. Mehr dazu hier

Repair Cafes: Nachhaltigkeit Pur

Solange wir noch nicht in Bonn vor dem Hauptbahnhof ein riesiges Reparier-, Verschenk- und Leihkaufhaus haben, in dem alle Schüler*innen von Bonn mindestens 2 Wochen Schulpraktikum machen dürfen, findet die offene Werkstatt mit Repair Cafe im Haus Müllestumpe und auch an vielen anderen Orten in Bonn tolle Repair-Events statt (siehe Veranstaltungskalender, der Dank Ulrich wieder super gepflegt ist).

Klimaschutz anpacken: Unser Filmclip über das neue Klimaschutznetzwerk in Bonn 
Vom Erfolg des Netzwerkens erzählt auch unser Clip „Klimaschutz anpacken“. Er berichtet von den 12 Organistionen, die sich auf Einladung von SolarSolutions und Bonn im Wandel zusammengefunden haben, um Filmvorführungen und Infobörsen zu veranstalten. Er berichtet von Klimaschutz an der Basis und von jedem Schritt, der zählt. Danke an Melitta Bubalo für dieses Filmgeschenk und natürlich allen Protagonist*innen 🙂
https://www.youtube.com/watch?v=7MEocqM1E8s

+++Schwarzes Brett+++
Simon vom Oskar-Romero-Haus schreibt: „Seit 2013 betreiben wir eine kleine aber feine Fahrrad-Selbstreparatur-Werkstatt im Keller des Oscar-Romero-Hauses. Immer Dienstag von 17:00-19:00 Uhr. Außerdem suchen wir gerade nochmal verstärkt Leute die sich mit uns engagieren, und fänden’s großartig, wenn ihr beispielsweise einen Text dazu in euerm Email-Verteiler rundschickt. Nähere Infos zu allem gibt’s natürlich sehr gerne, hier schonmal ein bisschen was in unserm Blog https://diewerkebonn.wordpress.com/ „

Unseren Mitmachveranstaltungskalender findet Ihr hier! Jede/r kann auf bonnimwandel.de ohne Anmeldung Stadtwandel-Termine eintragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*