3000 Menschen bei #KeinGradweiter Klimademo in Bonn: Unser Redebeitrag + Fotos

3000 Menschen haben gestern, am ersten globalen Klimastreik 2020 teilgenommen. Die Organisator*Innen haben keine Mühe gescheut, damit das Hygienekonzept gut funktioniert. In unserem Redebeitrag  gehts um Bonn4Future – Wir fürs Klima !

Es ist toll, euch alle hier zu sehen heute. Vielen Dank für die großartige Organisation!

Wir haben vor acht Jahren die Transition Town Initiative Bonn im Wandel gegründet. Wir haben einfach mal angefangen, den Traum von einer nachhaltigen Stadt wahr zu machen.  Wir haben zum Beispiel die 1. Solidarische Landwirtschaft gegründet. Heute gibt es fünf SoLawis in der Region.

Seit acht Jahren testen wir, wie Zusammenarbeit in Bonn gut funktioniert.  Zum Beispiel bei Bonn blüht und summt, wenn es darum geht, auf städtischen Flächen Blühwiesen anzulegen. Genau wie die kleinen Pflänzchen muss eine vertrauensvolle Zusammenarbeit gedeihen können, gehegt und gepflegt werden.

Vor gut einem Jahr hat der Stadtrat nun den Klimanotstand ausgerufen. Wenige Monate später hat er beschlossen, dass Bonn bis 2035 klimaneutral werden soll. Das wäre nicht möglich gewesen ohne euch, ohne den Druck von der Straße.

Doch Beschlüsse reichen nicht, sie müssen auch umgesetzt werden, von allen.

Fast ein Jahr haben wir nun an einem Mitwirkungskonzept gearbeitet, mit vielen Unterstützer*Innen und zuletzt auch gemeinsam mit der Verwaltung. Das ist etwas völlig Neues: Die Bürger*innen organisieren ihre Beteiligung selber. Die Stadt unterstützt und hilft mit. Das ist nicht nur für Bonn ein Modellprojekt.

Vor drei Wochen, am 2. September hat der Stadtrat nun unser Mitwirkungskonzept „Bonn4Future – Wir fürs Klima!“ beschlossen. Auch das hätten wir vor noch wenigen Monaten nicht erwartet. Besser noch: So gut wie alle Fraktionen haben zugestimmt.

Es steht so viel auf dem Spiel: Können wir wirklich gemeinsam das Ruder herumreißen?

Das ist bisher geplant: Wir werden in zwei Jahren vier große Klimaforen organisieren, mit jeweils 100 zufällig ausgewählte Bürger*innen und weiteren Akteuren aus der Stadtgesellschaft . Sie werden diskutieren und Vorschläge entwickeln, wie Bonn klimaneutral werden kann. Wir werden auch darüber sprechen,  was jede*r von uns dazu beitragen kann. Jedem Bürgerforum folgt ein Umsetzungs-Check. Auf diese Weise werden wir sehr genau beobachten, was umgesetzt wird und was nicht. Ein Kommunikationsteam wird über die Klimakrise informieren.  Und wir werden zeigen, wie Menschen und Institutionen gemeinsam aktiv werden.

Eine klimaneutrale Stadt braucht alle Kräfte. Wir können Räume schaffen und ganz unterschiedliche Akteur*innen an einen Tisch bringen, wir können gute Zusammenarbeit organisieren, wir können Menschen motivieren und gute Beispiele aufzeigen. Und wir brauchen Wachsamkeit, Unterstützung und den Druck von unten: Damit alle sich trauen, mutige Entscheidungen zu treffen. Die wir dringender brauchen denn je.

Text und Fotos: Andi Rüther, Diplom Geograph, Webentwickler und Mitinitiator von Bonn4Future – Wir fürs Klima

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.