Inez Aponte: Veränderung beginnt im Kopf – Towards a new story of Economics

Am 31.10.2014 hielt Inez Aponte, aus Totnes, Geschichtenerzählerin und Transition Trainerin aus Totnes, Großbritannien, einen bemerkenswerten Vortrag über die Macht der Sprache zur Schaffung einer neuen menschenwürdigen und nachhaltigen Ökonomie. Was beispielsweise bedeutet der Begriff „Work-Life-Balance“? Leben wir nicht, wenn wir arbeiten? Oder Leben wir nur, wenn wir nicht arbeiten? „Inez Aponte: Veränderung beginnt im Kopf – Towards a new story of Economics“ weiterlesen

Großes Interesse an REconomy – Reihe von „Bonn im Wandel“

(Von Christiane Kliemann) Auf Einladung der Bonner Transition-Town-Initiative Bonn im Wandel kamen gut 120 Interessierte, die wissen wollten, wie eine Wirtschaft aussehen kann, die sich vor allem an den Grundbedürfnissen von Menschen orientiert. Eine Wirtschaft, die lokale Unternehmen und Produkte fördert und so ökologischen, sozialen und finanziellen Mehrwert in die Region bringt. So konnten die Teilnehmer/innen in zwei Vorträgen und einem Wochenendworkshop mehr über die englische Kleinstadt Totnes, die Wiege der Transition-Town-Bewegung, erfahren, die soziale, ökologische und traditionelle Unternehmen darin unterstützt, zu einer solchen Wirtschaft beizutragen. Unter den Besucher/innen waren Interessierte aus ganz Deutschland, von der Studentin bis hin zum Unternehmer. „Großes Interesse an REconomy – Reihe von „Bonn im Wandel““ weiterlesen

Eine Woche ohne Geld – wie wars? – Positive Erfahrungen und Überraschungen

Von Sophia Aengenendt

Vom 06.10. bis zum 11.10.2014 fand das Projekt des BUND Jugend ,,Ohne Geld durch die Welt‘‘ in Bonn statt. Die 11 Teilnehmer versuchten in dieser Woche durch Tausch von Arbeitskraft und oder Tauschobjekten andere Waren für das Gruppenessen zu sammeln. Dabei durfte kein Geld angenommen oder verwendet werden. Dazu habe ich zwei der Teilnehmerinnen Pia, die zum 1. Mal dabei war und Carina, die unter anderem schon fünf Monate fast ohne Geld auch wirklich lebt, befragt. „Eine Woche ohne Geld – wie wars? – Positive Erfahrungen und Überraschungen“ weiterlesen

Ohne Geld durch die Welt – 10 Jugendliche experimentieren mit Schenkökonomie

Irgendwann im September trudelte eine Mail von Alison Schultz, BUND-Jugend NRW bei uns ein: Sie suchte Arbeits- und Tauschprojekte für 10 Jugendliche, die in Bonn eine Woche ohne Geld leben wollten. So entstand unsere kleine Kooperation: zwei Blogartikel gegen SoLaWi-Mehl, das am Ende ein Pizzaboden wurde… „Ohne Geld durch die Welt – 10 Jugendliche experimentieren mit Schenkökonomie“ weiterlesen

Anders reisen: Urlaub in Andalusien – nachhaltig, aber wie?

Ein kleines Landhaus in der faszinierenden Serranía de Ronda, der Bergkette in Andalusien, die südwestlich bis Gibraltar führt. Acht neugierige Reisende – interessiert am Austausch zu regionalen und ökologischen Alternativen zum konventionellen, Ressourcen verbrauchenden Lebensstil. Zahlreiche interessante nachhaltige Projekte und spannende Gesprächspartner_innen, viel Sonnenschein, Freude am gemeinsamen Kochen und einer entspannten Freizeitgestaltung. Dies waren die Zutaten einer gelungenen Reise in den Süden Spaniens, die wir vom 17. bis 26. Oktober 2014 unternahmen.
„Anders reisen: Urlaub in Andalusien – nachhaltig, aber wie?“ weiterlesen

Reihe: Modellprojekte für eine neue Wirtschaft – REconomy

Jay Tompt und Inez Aponte, beide aktive Mitglieder der internationalen Transition Town Bewegung, berichten zum ersten Mal in Deutschland in drei Veranstaltungen über Erfahrungen und Konzepte zur Re-lokalisierung der Wirtschaft. Höhepunkt der Veranstaltungsreihe ist das „Real World Economics“-Training. „Reihe: Modellprojekte für eine neue Wirtschaft – REconomy“ weiterlesen

Niederkassel, Bonn, Lissabon, New York – Wie immer am letzten Freitag und weltweit: RadfahrerInnen starten zur "Critical Mass"

Die Idee ist einfach: Auto stehen lassen, andere Verkehrsmittel benutzen. Um von A nach B zu kommen, gibt es Alternativen zum Auto: Fahrrad fahren zum Beispiel. Hat den Vorteil, ohne Benzin, ohne Emissionen und ohne Lärm anzukommen. Bewegung, frische Luft und Spaß gibt es obendrein.

In Bonn, in Köln und in vielen Städten der Welt finden – meist am letzten Freitag im Monat – gemeinsame Radfahrten statt. Die RadfahrerInnen möchten darauf aufmerksam machen, dass sie ebenso wie motorisierte Fahrzeuge Teil des Straßenverkehrs sind. „Critical Mass“ (Kritische Masse) nennt sich diese Aktion. Sie hat nicht das Ziel, den Straßenverkehr zu blockieren, sie ist selber Teil des Straßenverkehrs. „Niederkassel, Bonn, Lissabon, New York – Wie immer am letzten Freitag und weltweit: RadfahrerInnen starten zur "Critical Mass"“ weiterlesen

Diplomarbeit über Urban Gardening zeigt Perspektiven für ein essbares Bonn

Die Geografin Kathrin Fiergolla hat im Rahmen Ihrer Diplomarbeit viele Akteure befragt: Initiatoren von Gemeinschaftsgärten, Vertreter der Stadt, der SoLaWi oder der Selbsterntegärten „meine Ernte“ .Das „Essbare Bonn“, so ihr Fazit, hat gute Chancen, sofern es diese zu nutzen weiß… „Diplomarbeit über Urban Gardening zeigt Perspektiven für ein essbares Bonn“ weiterlesen

… die nächste Bonner EssBar wird kommen, keine Frage!

(Christina) Die erste Bonner EssBar am 6.7. lockte trotz Ferienbeginn und schwer einschätzbarer Wetterlage ca 40 wandelinteressierte BonnerInnen und Menschen aus dem Umland an das Beueler Rheinufer. Belohnt wurden diese bei weiter anhaltendem Sonnenschein mit einem reichlich ausgestatteten und kulinarisch sehr gelungenen Buffet, interessanten Gesprächen und dem anregenden Treffen alter und neuer Bekannter.

Bestehende Initiativen hatten die Gelegenheit, sich vorzustellen, z.B.

  • Critical Mass: jeden letzten Freitag im Monat Critical-Mass-Fahrraddemo! In Bonn 18 Uhr ab Hofgarten.
  • Mitmachen beim Tauschring Bonn!
  • „Essen an sich ist eine politische Handlung“ – sagt Slow Food Bonn und lädt zum Mitessen und -handeln ein.

und neue Ideen tauchten auf, die auch auf interessierte Ohren stießen, z.B.

  • Gesucht: Wer hat Lust eine Transition & Urban Gardening Filmreihe mit zu organisieren?
  • Thoralf Reeps sucht weiter helfende Hände bei Baumpflanzungen.
  • Ich möchte Tauschringe Bonn und Rhein-Sieg, BGE-Kreis Bonn-Rhein-Sieg und Regiogeld-Interessierte vernetzen.

Erst die anrückende Gewitterfront setzte dem Picknick mit plötzlich einsetzenden Stumböen, Donner und Regenguss ein jähes Ende.
…und bescherte uns zum Abschluss noch einen kostenfreien gruppendynamischen Survival-Kurs 🙂

Doch heute ist nicht alle Tage, die nächste Bonner EssBar wird kommen, keine Frage!