Die Degrowth-Sommerschule auf dem Klimacamp braucht Eure Solidarität!

Es ist skandalös: Wenige Tage vor Beginn der Degrowth-Sommerschule auf dem Klimacamp im Rheinland hat die Stiftung für Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen die zugesagte Förderung eingestellt. So ist plötzlich ein Finanzloch von 46.000 Euro entstanden. Damit das Orgateam und das Konzeptwerk Neue Ökonomie nicht auf den Kosten sitzen bleiben, braucht es Eure Solidarität. Deshalb: beteiligt Euch und verbreitet dieses Video!

Das Orgateam ist jetzt dringend auf Spendengelder angewiesen:  Zum Zeitpunkt der Stiftungsentscheidung hatten sich mehr als 400 Menschen angemeldet, das Programm war gedruckt, die Zelte bestellt, die Referent_innen gebucht und Verträge für Dienstleistungen abgeschlossen. Um ausstehende Rechnungen begleichen zu können, sollen in den kommenden Tagen 10.000 Euro über Spenden gesammelt werden.

Spendenkonto

Konzeptwerk Neue Ökonomie e.V.
IBAN: DE72 4306 0967 1137 2088 01
Stichwort: Degrowth Sommerschule

Nina Treu vom Konzeptwerk Neue Ökonomie sieht in der Degrowth-Sommerschule einen sehr wichtigen Beitrag zum Klimaschutz: „Wir lassen uns unsere Arbeit nicht kaputt machen! Wenn wir einen katastrophalen Klimawandel und das ganze damit einhergehende Leid vermeiden wollen, dann brauchen wir eine ambitionierte Klimapolitik und eine Wirtschaft jenseits des Wachstums. Wir kämpfen weiter für Degrowth. Und die Sommerschule spielt dabei eine wichtige Rolle. Sie schafft es immer wieder, Menschen zu inspirieren. Viele Teilnehmer_innen aus den letzten Jahren engagieren sich in diesem Jahr ehrenamtlich im Organisationskreis. Ein solches Engagement braucht es heute mehr denn je!“

Zum ganzen Interview mit Nina geht es hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*