Projekte

Das sind Projekte, die wir in Bonn angestoßen haben:

  • Im Herzen unsere Arbeit steht die Transition Idee.  Diese Idee machen wir mit unserer Website, mit Veranstaltungen und seit 2019 auch mit TraFo Bonn – der Transformationsakademie von Bonn im Wandel lebendig.
  • Unter dem Motto „Bonn4Future – Wir fürs Klima“ planen wir einen großen stadtweiter Mitwirkungsprozess für ein klimaneutrales Bonn, gemeinsam  mit der Klimawache-Bonn und in Kooperation mit der Stadt. Viele Organisationen und Initativen und auch Parteien unterstützen dieses Projekt.
  • Die solidarische Landwirtschaft „SoLaWi Bonn/Rhein-Sieg e. V.“, entstand auf einem Bonn im Wandel – Visionsevent 2012.  Heute organisiert ein verbrauchergetragener Verein den Anbau und die Verteilung der Ernte. Über 200 Haushalte erhalten jede Woche in 7 Depots regionale, fair erzeugte und unverpackte Lebensmittel. Und es entstehen immer mehr Solawis in und um Bonn!
  • Viele hundert Menschen sind schon zur Offenen Werkstatt und Repair Cafe ins Haus Müllestumpe gekommen. Sie wurde 2014 gegründet. Seitdem gab es unzählige Veranstaltungen und hunderte reparierter Dinge. Mittlerweile gibt es etwa sieben Repair Cafes in Bonn.
  • Aus einem  Lastenradanhänger Bolle Bonn  wurden inzwischen sechs Lastenräder, die man kostenfrei gegen Spende leihen kann, um bis zu 200 Kilo Lasten zu bewegen – mit oder ohne E-Motor. Viele glückliche Nutzer erzählen auf bolle-bonn.de ihre Geschichten mit den besonderen Gefährten.
  • Aus der Bonner Lastenrad-Szene entstand 2017 die  Schokofahrt. Sie bringt nun zweimal im Jahr vollbepackt emissionsfreie Schokolade aus Amsterdam nach Bonn. Die Kakaobohnen wurden per Segelschiff transportiert. Wir haben noch nicht herausbekommen, ob es sich um eine Transportunternehmung handelt oder einen geführten Abenteuer-Urlaub.
  • Das Netzwerk Essbare Stadt/Urbanes Gärtnern, trifft sich seit 2014 zu  Aktionsformaten wie der BonnEssBar, dem Saatgutfestival und Urban Gardening Projekten.
  • Bonn blüht und summt – unsere Aktion für biologische Vielfalt  ist ein Ableger des Netzwerks Essbare Stadt. Denn ohne Insekten keine Nahrung. Seit 2018 verteilen Blühbotschafter*innen auf Märkten Saatgut und gute Tipps, wie Bürger*innen selbst Blüh-Inseln und Streifen anlegen können. Über 1000  Menschen haben 2019 mitgemacht. Bonn blüht und summt ist ausgezeichnetes Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt.
  • Die Kampagne „Kein Primark vorm Hauptbahnhof“ startete 2016 unter Federführung von Bonn im Wandel und FEMNET ; im Jahr 2019 haben wir die Eröffnung des Billig-Mode-Discounters mit einem Aktionstag „Besser leben ohne Primark“ begleitet. Über 20 Bonner Organisationen haben mit uns demonstriert, informiert und einen großen Kleidertausch organisiert.
  • Seit 2015 berichtet Bonn im Wandel vom Hambacher Forst, organisiert Spaziergänge und Ausflüge dorthin. Um zu zeigen, wie viele Menschen nicht mit der Rodung einverstanden sind, haben wir zur Mitmachaktion: Mein Gesicht für den Hambacher Forst. eingeladen. Die Galerie ist beeindruckend!
  • Bonn im Wandel ist Partner der Stadt z. B. im Klimaschutzbeirat (seit 2013) und im Prozess Global nachhaltige Kommune (2016 und 2017) und beim Labelling Verfahren Stadtgrün-Naturnah.
  • Im Oktober 2017 startete die Bonner VeloWerft. Ein Projekt zum Eigenbau von Lastenrädern aus nachhaltigen Rohstoffen, zusammen mit acht Nachbarschaften und Initiativen. Das Projekt  wurde mit Mitteln aus dem BMUB-Programm „Kurze Wege für den Klimaschutz“ gefördert.

Im Zentrum unserer Arbeit steht die positive Vision einer klima- und menschenfreundlichen Gesellschaft. Wir vertrauen in den guten Willen der Menschen und glauben dass wir mehr gemeinsam mehr erreichen können als allein. Das braucht nicht nur Begeisterung sondern auch eine gute Selbstorganisation (Empowerment). Wir arbeiten mit partizipativen Methoden, Erfahrungen und den vielen guten Beispielen der weltweiten Transition-Town-Bewegung. Mehr über die Menschen und die Initiativgruppe findet hier