Wohnen im Kapitalismus: Ein Stadtspaziergang zur Mietenfrage in Bonn

Datum: So, 10.10.21
Uhrzeit: 15:00 - 18:00


Was: Gemeinsamer Stadtspaziergang
Wann: Sonntag, den 10. Oktober von 15 bis 18 Uhr
Wo: Treffpunkt im Innenhof der Alten Vhs - Kasernenstraße 50, Bonn

The rent is too damn high! Aber warum? Nicht erst seit dem fulminanten Abstimmungserfolg von „Deutsche Wohnen und Co enteignen“ in Berlin genießen Wohnungs- und Mietenpolitik eine verstärkte Aufmerksamkeit. Bereits vor 150 Jahren argumentierte Friedrich Engels, dass eine kapitalistische Wohnraumversorgung stets neue Wohnungskrisen erzeugt.

Bei unserem Stadtspaziergang werden wir anhand bestimmter Bonner Mietshäuser die politische Ökonomie des Wohnens zwischen Selbstverwaltung und Kapitalverwertung erkunden. Diese Gebäude erzählen dabei auch die Geschichte der bundesdeutschen Wohnungspolitik. Denn während viele Wohnhäuser von öffentlichen Geldern für eine gemeinwohlorientierte Bewirtschaftung errichtet wurden, befinden sie sich nun im Eigentum von profitgetriebenen Konzernen und internationalen Finanzmarktakteuren. Doch ihnen gehört die Stadt nicht unwidersprochen – auch in Bonn kämpfen Mieter*innen für eine soziale Wohnraumversorgung. Daher widmen wir uns auch der Wohnraumpolitik der aktuellen Bonner Stadtregierung und wollen nicht zuletzt überlegen, wie eine demokratische Wohnungspolitik aussehen kann, bei der die Interessen der Menschen (und nicht die des Kapitals) im Mittelpunkt stehen und was du gegen deinen Vermieter tun kannst.

Infrastruktur: Wir werden uns wenige Kilometer durch die Stadt bewegen und darauf achten, dass das Tempo für alle angenehm ist. Gelegentlich werden uns Kopfsteinpflasterstraßen und hohe Gehwegkanten begegnen. Der Spaziergang findet auf Deutsch und bei jedem Wetter statt. Die Teilnahme ist kostenlos! Eine Anmeldung ist nicht nötig, erleichtert aber die Planung (bitte an daniel.hofinger@posteo.de schreiben, auch bei Fragen etc.).

Veranstalter:in
Daniel Hofinger

Categories

Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.