Stopp Umbau A565 / Tausendfüßler zur Fernautobahn durch Bonn

Datum: Do, 06.02.20
Uhrzeit: 17:15 - 17:45

Location
Bonn, Stadthaus


Kommt am Donnerstag, 06. Februar 2020 17:15 zum Stadthaus Bonn.

Wir müssen die Presse und die Ratsmitglieder auf die furchtbaren  Auswirkungen des ungebremsten Autobahnausbaus in Bonn hinweisen.

 

Planung: jetzt 70.000 Autos + Lkw  auf  dem  1000füßler

Morgen:    115.000 Autos + Lkw, aber kein Radschnellweg ☹

Kommt und bringt Leute mit.

Als Anlass, auf die eigene Position zum massiven Ausbau der A 565 und des Tausendfüßlers zur Fernautobahn mitten durch Bonn hinzuweisen, bietet sich der Termin der Ratssitzung am Donnerstag, 6.2.2020 an. An diesem Tag wird (u.a.) der Antrag der Linken „Radschnellweg statt dreispurigem Ausbaus des Tausendfüßlers (BAB 565)“ „zur Entscheidung“ behandelt, Tagesordungspunkt Ö 6.15.

Die Idee ist,

… möglichst Viele von diesem Termin zu informieren
…  Unterstützung durch Viele am Donnerstag, 06.02.2020, 17:15 vor und im Stadthaus
… den Termin zum friedlichen Protest zu nutzen
… mit diesem Termin endlich
1. für eine Erregung der Aufmerksamkeit durch Presse, Funk, Fernsehen zu gewinnen;
2. die Ratsmitglieder auf Entscheidungen u.a. aus dem Jahre 2006 und 2017 hinzuweisen, die heute in Zeiten des Klimawandels nicht mehr opportun sind;
3. Werbung für „neues“ Nachdenken über die Planung und Entwicklung der A565 zur  Fernautobahn zu machen und endlich alte Hüte abzulegen;
4. ein Moratorium für die Planungen von StrassenNRW zu erreichen.

 

Veranstalter: BürgerInitiative

Unterstützer*innen des „Moratoriums Planungen A565/Tausendfüßler

 

Categories

Schlagworte:

2 Antworten auf „Stopp Umbau A565 / Tausendfüßler zur Fernautobahn durch Bonn“

  1. na klar ihr Klimaschützer, es werden nur 2 Spuren in jede Richtung gebaut und einen „Radschnellweg“ daneben damit ich auch möglichst viel Abgase einatme weil es wie heute schon nur zu Staus kommt.
    Habt ihr mal darüber nachgedacht das die Luft mit Sicherheit sauberer wird wenn es NICHT zu Staus kommt sondern der Verkehr fließt? Ich glaube der Gedanke kommt euch garnicht, schade für die Umwelt die weiterhin durch ständige Staus und selbsternannten Klimaschützer geschädigt wird.

    Gruß von einem Radfahrer der mitdenkt.

    1. Hallo Radfahrer,

      es ist halt leider so, dass mehr Spuren nicht zu weniger Stau führen. Siehe z.B.: https://twitter.com/TomHall/status/1146404988245032960

      Wir brauchen eine grundlegend andere Priorisierung der Verkehrsflächen. Wenn viel mehr Leute Radfahren, brauchst du auch weniger Abgase einatmen.

      Ein etwas weniger ruppiger Umgangston, und weniger Unterstellungen deinerseits würde auch der Diskussionskultur gut tun.

      LG, Andi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.