Oury Jalloh: Institutioneller Rassismus bei der Polizei?

Datum: Mi, 11.12.19
Uhrzeit: 19:00 - 22:00

Location
Alte VHS Bonn


Wann: 11.12.2019 von 19:00 -22:00
Wo: Alte VHS
Veranstalter: Klimakollektiv Bonn
Oury Jalloh aus Sierra Leone lebte 4 Jahre in Deutschland. Er  ist am 7. Januar 2005 an Händen und Füßen gefesselt in einer Gewahrsamszelle der Dessauer Polizei verbrannt. Erst vor zwei Monaten entschied das Oberlandesgericht in Naumburg den Fall Oury Jalloh endgültig einzustellen und das obwohl ihnen ein weiterer forensischer Bericht vorlag, der zweifelsfrei zeigt, dass Oury Jalloh bereits vor dem Brand in seiner Zelle schwere Knochenbrüche und lebensgefährliche Verletzungen aufwies. Das Gutachten beweist, dass Oury Jalloh vor seinem Tod bereits einen Rippenbruch, und Brüche des Nasenbeins, der Nasenscheidewand und des vorderen Schädeldachs gehabt hat. Dies reiht sich in eine lange Liste von Ungeheuerlichkeiten, die das Ausmaß des strukturellen Rassismus in Deutschland aufzeigen.

Am 7. Januar wird es in Dessau eine große Gedenkdemo am 15. Todestag Oury Jallohs geben. Von Köln gibt es eine gemeinsame Anreise mit dem Bus! Schließt Euch an! Alle Infos an Ende des Textes!

Aktivist*innen der Initiative in Gedenken an Oury Jalloh berichten am 11. 12 um 19 Uhr in der Alten VHS (Kasernenstr. 50) in Bonn über den jahrelangen Kampf für die Aufklärung der Brand- und Todesursache von Oury Jalloh. Polizei,Justiz und Politik verweigern die Aufklärung und erklären offiziell, dass Oury Jalloh sich selbst angezündet habe!
Gegen diese Lügen gab es von Anfang an Widerstand. Seit nunmehr 15 Jahren erbringt die Initiative in Gedenken an Oury Jalloh Fakten und Beweise, die belegen, dass Oury sich nicht selbst angezündet haben kann. Diese Aufklärungsarbeit wird von staatlichen Behörden bis hin zur Bundesanwaltschaft boykottiert und seitens der sachsen-anhaltinischen
Polizei und Jusitz mit massiver Repression überzogen.
Es muss klar gesagt werden: Rassistische Polizeigewalt und der Tod Oury Jallohs ist kein Einzelfall, nicht in Dessau, nicht in Deutschland und nicht in Europa. Es bestehen tiefgreifende historische Kontinuitäten, die analysiert und in Zusammenhang gestellt werden müssen.
Der gesellschaftliche Rechtsruck schreitet immer weiter voran. Das manifestiert sich unter anderem dadurch dass offen faschistische Politiker*innen wieder im Bundestag vertreten sind und autoritäre oder rassistische Ideen präsenter im öffentlichen Diskurs werden. Um diesen Tendenzen entgegenzuwirken müssen wir entschieden gegen jede Art der strukturellen Ausgrenzung und Unterdrückung vorgehen. Kein (antifaschistischer) Kampf für eine solidarische Gesellschaft oder für den Erhalt humanitärer Werte ist etwas wert, wenn er nicht explizit solidarisch mit Betroffenen von strukturellem Rassismus ist. Dabei ist es egal ob es sich um Gewalt gegen Flüchtende an den Außengrenzen Europas oder um rassistische Polizeigewalt in Deutschland handelt! 
Im Kampf für ein gutes Leben für alle, müssen wir praktische Solidarität mit antirassistischen Kämpfen üben. Lasst uns gemeinsam am 7. Januar nach Dessau fahren!
Wir lassen nicht zu, dass die Wahrheit verschwiegen wird: Oury Jalloh – Das war Mord!

FB: https://www.facebook.com/events/442855636633260/

INFOS ZUR FAHRT ZUR GEDENKDEMO IN DESSAU
07.01.2020, 6:00, Köln Hbf, Gemeinsame Busfahrt nach Dessau (Zwischenstopp Wuppertal Langerfeld)

//Abfahrt Köln//
6:00 Uhr, Treffpunkt Köln Hbf, Rückfahrt von Dessau Bhf ca. 18:00 Uhr

//Anmeldung//
Du willst mitfahren? Super! Dann schreib bitte eine kurze Mail an: oj_demobus_koeln18@riseup.net , Betreff: Dessau_20, dein Name, den Betrag, den du bezahlst, die Anzahl der Plätze. Erfahrungsgemäß sagen kurzfristig immer Menschen ab, daher bitten wir Euch um verbindliche Anmeldungen.

//Bustickets//
10 Euro (ermäßigt) bis 20 Eur (kostendeckend). Gebt so viel ihr könnt und falls ihr den Betrag nicht zahlen könnt, meldet euch gerne, das ist gar kein Problem, wir kriegen das hin. Zahlen könnt ihr bar direkt vor Ort oder überweist den Betrag unter Angabe eures Namens (muss kein Klarname sein), Betreff „Dessau_Bus_20“, Paypal moneypool: https://paypal.me/pools/c/8kDXZDgCUP , wenn du kein paypal hast, bitte kontaktiere uns und wir senden dir eine Alternativ-Bankverbindung zu.

//Spenden//
Wir freuen uns über Spenden, falls ihr z.B. nicht mitfahren könnt und eine Fahrt für eine Person sponsern möchtet. Wenn Geld übrig bleibt, spenden wir das an die Intiative in Gedenken an Oury Jalloh! Überweisen könnt ihr mit Betreff „Dessau_20_Spende“: Paypal moneypool: https://paypal.me/pools/c/8kDXZDgCUP, wenn du kein paypal hast, bitte kontaktiere uns und wir senden dir eine Alternativ-Bankverbindung zu. DANKE!

Categories

Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.