Mode und Macht, Körper und Kapitalismus: Podiumsdiskussion mit Tansy Hoskins, UK Journalistin

Datum: Mo, 23.09.19
Uhrzeit: 18:00 - 20:30

Location
Friedrich-Ebert-Stiftung


Mo, 23.09.2019, 18 Uhr, @FES Bonn:
Mode und Macht, Körper und Kapitalismus:
Podiumsdiskussion mit Tansy Hoskins, UK Journalistin

(Veranstaltung von FEMNET & Friedrich-Ebert-Stiftung)

Die UK-Journalistin Tansy Hoskins hat das “antikapitalistische Buch der Mode“  geschrieben. Mit ihr wollen wir über das Thema Mode, Körper und Konsum diskutieren: Gibt es faire Mode im Kapitalismus?

Die Arbeitsbedingungen von Frauen in der Bekleidungsindustrie sind in Entwicklungs- und Schwellenländern oft menschenunwürdig. Moderne Formen der Sklaverei, Gewalt und Ausbeutung sind an der Tagesordnung. Im Juni 2019 wurde die ILO-Konvention gegen Gewalt am Arbeitsplatz verabschiedet. Was bedeutet das für die Regierungen weltweit?

Was macht Mode(-Industrie) mit Frauen? Sind wir bereit, weniger zu konsumieren, und dafür nachhaltig und sozial verträglich Bekleidung zu kaufen?

PROGRAMM

18.00 Uhr Begrüßung:  Jeanette Rußbült, Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro NRW

Podiumsdiskussion mit:
>> Tansy Hoskins, UK-Journalistin (Guardian, Al Jazeera) und Autorin („Das antikapitalistische Buch der Mode“)
>> Lavinia Muth, Gender-Expertin des Mode-Lables Armed Angels
>> Dr. Gisela Burckhardt, FEMNET Vorstandsvorsitzende und Autorin des Buches „Todschick“
>> Dr. Christina Stockfisch, DGB Bundesvorstand, Abt. Frauen-, Gleichstellungs- und Familienpolitik
Moderation: Anna Hoff
20.00 Uhr  Ausklang bei einem Umtrunk

Bitte melden Sie sich an. Anmeldelink:  https://www.fes.de/lnk/3kn

oder unter

Landesbüro NRW der Friedrich-Ebert-Stiftung
Tel: 0228 883-7206
anmeldung.lbnrw@fes.de

Kooperationsveranstaltung von FEMNET und der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Categories

Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.