Eine Medaille für Artenvielfalt. Auszeichnung für Drachenfelsschule in bundesweitem Projekt

Datum: Sa, 11.07.20
Uhrzeit: ganztags

Location
Drachenparadies Naturgarten in der Drachenfelsschule


Wo:  Naturparadies Drachengarten, Friedensstraße 22, Königswinter
Wann: Am 11. Juli zeichnet der Wissenschaftsladen Bonn die Drachenfelsschule in Königswinter für ihren besonders artenreichen und naturfreundlichen Schulgarten aus. Das Projekt „Tausende Gärten – Tausende Arten“ im Bundesprogramm Biologische Vielfalt nimmt die Würdigung am Samstag vor. Dabei können Interessierte den Garten auch gemeinsam mit Naturgartenexperten und -expertinnen nach vorheriger Anmeldung erkunden.

Ob Balkon, öffentlicher Platz oder eigener Garten: Auch in dicht besiedelten Wohngebieten gibt es grüne Oasen für Vögel, Wildbienen oder Schmetterlinge. Naturgärten bieten mit einheimischen Wildpflanzen, Nisthilfen oder Trockenmauern Tieren Zufluchtsorte und Nahrung.

Zwar liegen die Anfänge der naturnahen Gartenbewegung schon mehr als 30 Jahre zurück, dennoch gestalten bislang nur einige Menschen ihren Garten auf diese Weise. Um das zu ändern, zeichnet das Projekt „Tausende Gärten – Tausende Arten“, das vom Bundesamt für Naturschutz gefördert wird, derzeitig Gärten in ganz Deutschland aus, die die biologische Vielfalt in ihrer Region fördern. Die Auszeichnung soll die Pionierarbeit derjenigen würdigen, die naturnah und umweltfreundlich gärtnern und diese Idee weitertragen. In der Bonner Gegend kann sich jetzt die Drachenfelsschule in Königswinter auf eine Auszeichnung freuen.

Gartenerkundung mit Prämierung

Los geht es für die Prämierung am 11. Juli mit einer gemeinsamen Erkundung des Schulgartens. Dabei stellt die Drachenfelsschule einer Jury mit Naturgartenexpertinnen  und -experten und interessierten Bürgerinnen und Bürgern den Garten vor: Welche Pflanzenarten gedeihen im Naturgarten der Schule? Und welche Tierarten tummeln sich dort? Hügel mit Beeten, Trockenmauern, eine kleine Holzbrücke mit Bachlauf, den „Muschelkreis“ – auf dem Gelände gibt es einiges zu entdecken.

Die Fachleute überprüfen, wie viele unterschiedliche heimische Pflanzenarten im Garten wachsen und wie die Drachenfelsschule diese pflegt. Denn Pflanzengifte oder Mineraldünger schaden Tier und Boden. Auch begrünte Fassaden, Regenspeicher und natürliche Baumaterialien wie Steine und Holz fließen in die Bewertung ein. Außerdem wird beachtet, ob sich gebietsfremde und für heimische Pflanzen- und Tierarten möglicherweise schädliche Arten, wie z.B. die Silber-Goldnessel (Galeobdolon argentatum), ausgebreitet haben. Im Anschluss an die Begehung findet die Preisverleihung statt. Je nachdem, welche Kriterien ihr Garten erfüllt, kann sich die Förderschule über eine Plakette in Bronze, Silber oder Gold freuen. Durchgeführt wird die Veranstaltung vom Wissenschaftsladen (WILA) Bonn in Zusammenarbeit mit dem Naturgarten e.V..

Über das Projekt

Das Projekt „Tausende Gärten ‒Tausende Arten“ ist ein Projekt von Deutsche Gartenbau-Gesellschaft 1822 e.V. (Projektkoordination), Naturgarten e.V., tippingpoints und Wissenschaftsladen Bonn e.V. Bis 2025 wollen die Projektpartner ein starkes Netzwerk aufbauen, damit immer mehr Menschen ihre Gärten oder Balkone naturnah gestalten. Das Projekt wird gefördert im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.

Corona-Hinweis

Aufgrund der vorgeschrieben Hygienemaßnahmen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie ist die Teilnehmerzahl für die Veranstaltung begrenzt und eine vorherige Anmeldung bis 08. Juli zwingend erforderlich.

Kontakt und Anmeldung

Bernd Assenmacher
0228/201 61-49
bernd.assenmacher@wilabonn.de

Categories

Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.