Demokratischer Konföderalismus In Rojava – Eine erfolgreiche Alternative zum Kapitalismus?

Karte nicht verfügbar

Datum: Do, 08.11.18
Uhrzeit: 20:00 - 22:00

Location
Uni Bonn Hörsaal 3


Kapitalismus ist alternativlos !?

Wie Selbstverwaltung im Norden Syriens funktioniert!

Um ein alternatives Wirtschaftssystem aufzubauen, braucht es keinen Staat. Ein Beispiel dafür ist Rojava im Norden Syriens: Mitten im Krieg haben Menschen dort angefangen ihre Wirtschaft und Produktion selber zu organisieren, Sie haben dazu Räte und Genossenschaften gegründet, um die Politik und Wirtschaft basisdemokratisch zu gestalten. Dabei spielt Umweltschutz und die Emanzipation der Frauen eine wichtige Rolle. Dieses Konzept der Selbstverwaltung folgt der Theorie des Demokratischen Konföderalismus von Abdullah Öcalan. Was die Theorie des Konföderalismus im Detail besagt, wird unser erster Referent Holger Delike erläutern. Doch wie funktioniert es in der Praxis in Rojava? Wo gibt es Probleme, wie akzeptiert ist das System in der Bevölkerung und was können wir davon übernehmen? Um diese Fragen zu klären, haben wir einen zweiten Referenten, Ercan Ayboǧa, eingeladen, der von seinen Erfahrungen aus Rojava berichten wird.

Categories

Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.