Stadtwandelnews Februar – Transition Abend + Bonn blüht und summt + Recht auf Stadt + Neuigkeiten

Wünschen wir uns nicht alle, dass die Welt sich „zum Guten wandelt“, dass wir Einfluss darauf nehmen können wie wir in Zukunft leben? Die Transition Bewegung erzählt auch davon, dass wir etwas erreichen können. Ein Schlüssel zur Veränderung sind begeisterte Gruppen, die in der Lage sind, sich gut selbst zu organisieren, den Wandel sichtbar zu machen und Brücken zu bauen. Im Februar/März bieten wir Euch dazu zwei Veranstaltungen an:

„Stadtwandelnews Februar – Transition Abend + Bonn blüht und summt + Recht auf Stadt + Neuigkeiten“ weiterlesen

Von indigenen Völkern lernen: Von der Intelligenz und Kraft von Gemeinschaft

Nonty Porträtfoto

UBUNTU –  ist eine afrikanische Lebensweisheit. Dieser Ausdruck steht für Menschlichkeit und Gemeinsinn. Wörtlich heißt es:  Ich bin weil wir sind! Für Nonty Ntokozo Charity Sabic ist UBUNTU die Botschaft des Südens an die Länder des globalen Nordens: „Wir müssen lernen zusammenzuleben und gerechte Gemeinschaften zu schaffen“, sagt Nonty . Sie war als Vertreterin des Europäischen Ökodorf Netzwerkes auf der Weltklimakonferenz.  Im Interview erklärt sie ihre Perspektive auf die Konferenz und auch die Herausforderungen danach. Dazu gehört die zentrale Frage, welche Rolle die Wirtschaft  übernimmt um den Klimawandel zu begrenzen…. (englische Fassung hier )

„Von indigenen Völkern lernen: Von der Intelligenz und Kraft von Gemeinschaft“ weiterlesen

Stadtwandelnews Jan 18 – Transition digital + Transition Training + Transition machen + Kohleparty + Free Lunch Society und mehr

Menschen auf eine Terasse des Tannenbuschhouse

Liebe Menschen in Bonn und drumherum,
nach unserem Winterschlaf starten wir mit neuen Träumen und Vorhaben für 2018. Wir hoffen, auch in diesem Jahr wieder Funken zu schlagen für neue Projekte, kreative Ideen und spannende Begegnungen. Wir freuen uns auch, dass wir dieses Jahr mit der VHS Bonn in der Reihe Stadtentwicklung zwei Highlights im Haus der Bildung anbieten dürfen: Einen Transition Abend und das Transition Training. „Stadtwandelnews Jan 18 – Transition digital + Transition Training + Transition machen + Kohleparty + Free Lunch Society und mehr“ weiterlesen

Bonn-im-Wandel 2017: Mut, Spaß, Ernst und viel Kreatives

Bonn im Wandel Fahne im Wind

Im Jahr 2017 sind wir gewachsen, noch bunter geworden und hatten reichlich Gelegenheit, um unser Kreativpotential zu testen: Diskutieren, Demonstrieren, Moderieren, Kooperieren, Säen, Ernten, Teilen, Filmen, Fotografieren, Bloggen, Zeichnen, Singen, Trauern und  im Theaterstück Bonnopoly mit spielen, die Fiesta Viktoria mit organisieren,Feiern und Tanzen,  Bloggen, Stellungnahmen verfassen, Vorträge halten, Workshops geben, Interviews führen und geben, Lastenräder verleihen, Reparieren, Nähen, Ernährungsrat mit organisieren und im Rahmen der Weltklimakonferenz Transition-News Zentrale sein, das Tannenbusch House zum Leben erwecken-. … Danke an alle , fürs Mitlesen, Mitdenken, Mitfühlen und Mitmachen, Mitfeiern, Mitsingen,… Hier ein paar schöne Momente von 2017. … 2018 soll toll werden! „Bonn-im-Wandel 2017: Mut, Spaß, Ernst und viel Kreatives“ weiterlesen

Bonn im Wandel im Winterschlaf

Mit einem Dankeschön verabschieden wir uns in den Winterschlaf. Danke   an alle , die uns in diesem Jahr unterstützt haben, die unsere Website besucht haben, unsere Veranstaltungen, mit denen wir kooperieren durften, mit denen wir gefeiert haben,  ob Repair Cafe im Haus Müllestumpe,  Tannenbusch House, Ermekeilinitiative, Rudolf Steiner Haus, Volkshochschule, Regionalwert AG Rheinland, Germanwatch, BÜNDNIS90/Die Grünen, Critical Mass Bonn, FEMNET, Recht auf Stadt, Vivia Viktoria, Abenteuer Lernen, VCD, Finkensgarten, Wissenschaftsladen, Ende Gelände, Oskar Romero Haus, die Wirtschaftsgeografen der Uni Bonn, unsre Landwirte und Gärtneri_innen, die uns mit Gemüse versorgt haben,  alle Depotpat_innen, die Marktschwärmer, unsere Referenten Niko Paech und Davide Brocchi, Wayne Roberts und unsere COP23 Gäste und auch die Stadt Bonn, mit der wir im Rahmen der COP 23 gleich mehrfach kooperiert haben. Wir wünschen allen erholsame Tage  und melden uns zurück im Januar.  2018 soll toll werden!

Tiefenökologie – Emotionale Räume als Werkzeug des Wandels

An unserem Tiefenökologie-Tag am 25. November im Tannenbusch-Haus haben sich 14 Menschen auf die Reise durch die tiefenökologische Spirale gemacht: von der Dankbarkeit über die Würdigung des Schmerzes um die Welt und einen Perspektivwechsel hin zu einem kraftvollen Handeln. „Tiefenökologie – Emotionale Räume als Werkzeug des Wandels“ weiterlesen

Stadtwandelnews Dezember: Verbünden, Handeln, Feiern

Die COP23 hat Hoffnung gebracht und auch viel Klarheit: Wütend, ernst und wunderschön die Demonstrationen, die hunderte von Veranstaltungen und mehrere 1000 Menschen, die sich über alle sprachlichen und kulturellen Barrieren einig sind: So geht es nicht weiter mit dem Ausverkauf der Welt! „Stadtwandelnews Dezember: Verbünden, Handeln, Feiern“ weiterlesen

Fotogalerie @COP23Demo: 20.000 Füße und 3000 Räder (German/English)

Update 10.11.: Mehr Fotos (Creative Commons) auf unseren flickr-account.

Tausende von Menschen, Alte und Junge, Menschen mit Plakaten, Transparenten, Instrumenten, Menschen voller Liebe, Hoffnung und Wut haben demonstriert und zum Auftakt der COP23 deutliche Signale an die Politik  gesandt: Kohle stoppen – Klima retten! Planet first! Und:  „Wer noch gräbt ist dumm“.  Auch 3000 rote Radfahrer_innen hatten sich bei schönstem Sonnenschein auf dem „Highway to COP“ von Köln nach Bonn aufgemacht.  Ein Sinnbild für Schönheit, Vielfalt und Kooperation inmitten einer zerissenen Weltgesellschaft. Hier gehts zur Fotogalerie und zum Text auf  Deutsch und Englisch… „Fotogalerie @COP23Demo: 20.000 Füße und 3000 Räder (German/English)“ weiterlesen

@COP23 „Ohne radikale soziale Transformation werden wir die Klimaziele nicht erreichen“

@COP23: „Without a radical social transformation we will not be able to reach our climate-targets“

Robert Hall, Präsident von Ecolise und Vorstand im globalen Verband der Ökodörfer Global Ecovillage Network (GEN) lebt im Ökodorf Suderbyn in Schweden. Im Januar 2013 hat er seinen gut bezahlten Job bei der schwedischen Regierung an den Nagel gehängt, um Vollzeit-Aktivist für Ökodörfer zu werden. Wir haben ihm ein paar Fragen gestellt.

Robert Hall, president of Ecolise http://www.ecolise.eu/  and Board member of the international global ecovillage network (GEN) is living in the ecovillage of Suderbyn, Sweden http://www.suderbyn.se/ . In January 2013 he quit is well-paid position with the Swedish government to become full-time ecovillage activist. We have asked him a few questions.

„@COP23 „Ohne radikale soziale Transformation werden wir die Klimaziele nicht erreichen““ weiterlesen

@COP23 Good Morning Bonn#3: Heute an der Bahnstation

Wir können von einander lernen, die Graswurzelorganisationen und die Franziskaner Mönche, sagt Bruder Rufino Lim. Wer die Straßenbahn zwischen Heussalle und Rheinaue benutzt trifft faszinierende Menschen aus aller Welt, von Maryland Island, dem Kongo Indonesien, Südkorea, wie diese fünf, die spontan bereit waren, ein Foto von sich zu machen zu lassen. Was sind ihre Hoffnungen für diese COP23? Wer fragt, bekommt auch eine nette Antwort, /If you take the tram between Heussallee and Rheinaue you´ll meet inspiring people from all over the world,… „@COP23 Good Morning Bonn#3: Heute an der Bahnstation“ weiterlesen