Baumhaselsammeln bei strahlendem Sonnenschein

(Von Marianne Krüll)

Meine Einladung zum Sammeln von Baumhaseln Anfang des Monats wurde auf Facebook über 1000-mal angeklickt! Also scheint das Interesse an Baumhaseln groß zu sein. Letztlich waren wir am Samstag den 4. Oktober im Baumschulwäldchen zwar insgesamt nur zu fünft, haben uns aber wunderbar unterhalten und auch ein paar Pfund Baumhaseln gesammelt.

Eine Kindergärtnerin war dabei und erzählte, dass sie Baumhaseln mit den Kindergartenkindern knackt und isst – eine Anregung dafür, was man mit den Baumhaseln alles machen kann!

Ich ermuntere noch mal alle Interessierten: Sucht die Bäume in eurer Nähe (Liste der insgesamt 850 Bäume im Stadtgebiet) und sammelt die Nüsse. Die Erntezeit dauert zwar noch einige Wochen an – sogar im Winter kann man die Nüsse noch auflesen – aber jetzt ist die Hauptzeit. Sammelt die herausgefallenen Nüsse oder löst die Nüsse aus den kugeligen Fruchtständen heraus – was manchmal ziemlich schwierig ist, man kann sie mit den Füßen heraustreten… Und dann natürlich knacken!! Irgendjemand meinte, die Nüsse wären mit Schale essbar?! Ich freue mich über Rückmeldungen dazu: Marianne-Kruell@web.de.

Rezepttipp

Ich habe vor Kurzem ein Pesto mit Baumhaseln gemacht:

Ein Bündel Basilikum im Mixer mit 1-2 Zehen Knoblauch zerkleinern, 2 Hände voll Nüsse (natürlich aufgeknackt ;-)) dazugeben. Nicht völlig zu Brei verarbeiten, dann salzen, pfeffern und mit ein bisschen Zitronensaft abschmecken. So viel Olivenöl zugeben und umrühren, bis die Paste im Glas von Öl bedeckt ist.

Sammeltipp

Entlang der Bahn stehen 41 Baumhaseln – hier ein Foto der Bäume an der Oskar-Walzel-Straße. Hier lohnt sich das Sammeln denn an der Straße ist der Boden rund um die Bäume auch kein „Hundeklo“ wie an manch anderen Standorten.

baumhaseln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*