Glückwunsch: Bonnie fährt dank Spende bald durch Bonn – Lastenradanhänger für Alle!

(Von Raphael Holland) Herzlichen Glückwunsch an unsere Lastenrad AG! Dank einer Spende der Bonner Bürgerstiftung in Höhe von 3000 Euro wird in Kürze ein auflaufgebremster Lastenradanhänger durch Bonn fahren. Er ist  ca. 2 m lang und kann bis zu 250 kg ziehen und vermutlich ab Juli/August einsatzbereit.

Die Lastenrad-AG ist ein junges und erfolgreiches Joint Venture aus der SoLaWi-Bonn, dem Repair-Café von Haus Müllestumpe und Bonn-im-Wandel sowie der Ermekeilinitiative. Der Antrag lief über das Commons-Institut und wurde von allen Beteiligten nach Kräften unterstützt!

Wird der Anhänger nicht für die Ernteauslieferung der solidarischen Landwirtschaft benötigt, die jeden Donnerstag statt findet, dann können Bonnerinnen und Bonner den Anhänger kostenfrei ausleihen. Der Standort für den Lastenradanhänger wird zunächst die Ermekeilkaserne sein. Der Anhänger soll intensiv getestet und, wenn alles gut klappt, auch nachgebaut werden. Hersteller des Lastenradanhängers ist Carla Cargo, ein Spin-off der Freiburger Gartencoop. In der Freiburger SoLaWi wird die Ernte schon seit Jahren fast vollständig mittels Fahrradanhängern ausgeliefert.

 

Preisträger der Bonner Bürgerstiftung Zu den Preisträgerinnen gehörten außerdem

  • Der Verein der Freunde und Förderer der Carl-Schurz-Schule erhält den größtmöglichen Förderbetrag von 10.000 Euro, um einen Schulgarten mit Hühnerhaltung anzulegen.
  • Mit 4.200 Euro fördert die Bürgerstiftung Bonn den Deutschen Kinderschutzbund Bonn e.V. für das Projekt „Wir für ein Uns – Jugendliche für Jugendliche in Bonn“. Unter fachlicher Begleitung eines Bonner Musikers wird in Dransdorf eine Band mit Jugendlichen aufgebaut, die über das gemeinsame Musizieren zueinander finden.
  • Der Verein für Gefährdetenhilfe (VFG) kann mit einer Förderung von rund 5.700 Euro ein Kunstprojekt mit Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten umsetzen.
  • Mit einer Förderung von 1.500 Euro für das Internationale Frauenzentrum Bonn (IFZ) kann die Webseite „weltoffen-bonn.de“ entwickelt und eingerichtet werden. Mit dieser Kommunikationsplattform soll die Kooperation und Vernetzung der in der Bonner Flüchtlingsarbeit Engagierten verbessert werden.

Raphael Holland, Ulrich Buchholz, Gesa Maschkowski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*